In Ernährungsfragen bezüglich Hundefutter, Katzenfutter, Vogelfutter, Futter für Nagetiere, Futter für Terrarientiere, Futter für verschiedene Fischarten wenden Sie sich gerne an Herrn Michael Degen.

Tropical Heimtierbedarf Deutschland

Süsswasser - Meerwasser - Gartenteich - Terraristik - Nagetier - Vögel - Hund - Katze


Folgende Artikel wurden uns freundlicher Weise von Hundeo zur Verfügung gestellt.

HUNDEO Expertenwissen zum Hund

www.hundeo.com

Hundefutter Test 2019 (Die 50 besten im Vergleich)

Du bist auf der Suche nach hochwertigen Hundefutter? Dann bist du hier endlich richtig.

Ich habe für diesen Testbericht über 100 Hundefutter Sorten geprüft und die besten davon selbst mit meinem Hund getestet. Dazu noch die Meinung von Experten und Tierärzten einfließen lassen. Ich verspreche dir, in diesem Artikel wird dir wirklich geholfen 🙂

hunde trockenfutter

Zuerst einmal zur wichtigsten Frage:
Was ist dein Hund für ein Typ? Ich zeige dir heute zwar auch den allgemeinen Testsieger für die meisten Hunde. Jedoch, jeder Hund ist speziell und wenn du genau auf seine Bedürfnisse eingehst, wirst du für ihn das optimale Futter noch besser rausfinden.

Ich habe den Hundefutter Ratgeber in diese Kategorien unterteilt:

Diese 3 Hundefutter haben im Test überzeugt

Kurzversion: Hier gibt es ganz genau genommen zwei Sieger. Einmal die Trockenfutter und einmal die Nassfutter Variante. Beide Hundefutter haben ihre Vor- und Nachteile. Deshalb stelle ich euch beide Sieger vor. Dazu noch das Angebot mit dem besten Preis Leistung´s Verhältnis.

BILD PRODUKT VORTEILE  
hd-table__image
Wolfsblut Wild Duck Ente
PREIS PRÜFEN »
hd-table__image
Anifit Gockels Duett Huhn
PREIS PRÜFEN »
hd-table__image
Bosch Adult Lamm & Reis
PREIS PRÜFEN »

Langversion: Du willst mehr Details und ausführliche Testberichte? Dann schaue dir auf jeden Fall die nächsten Kategorien an. Dort findest du unsere Testkriterien und kompletten Bewertungen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp

Du möchtest das beste Hundetrockenfutter für deinen Hund kennen? Jeder Hund ist individuell, deshalb muss man beim Trockenfutter auf einige Faktoren achten. Aber kein Problem, wir haben uns im Testbericht alle Marken im Detail angeschaut und verraten dir die besten Empfehlungen.

Trockenfutter gibt es in einer Luft verdichteten Verpackung und hält recht lang. Nach dem Öffnen aber sollte es schneller verbraucht werden, es ist trotzdem noch ein paar Monate haltbar. Verliert aber langsam an Aroma.

Neben den Vorteilen der Verpackung gibt es teilweise Nachteile in der Zusammenstellung und Deklaration. Hier musst du wirklich aufpassen um bei diesen industriellen Hundefutter auf der sicheren Seite zu sein.

Aber genau dafür haben wir diesen Testbericht geschrieben und uns wochenlang für dich damit beschäftigt. Wir wollen dir aus dem Dschungel helfen und das für dich und deinen Liebsten beste Hundefutter finden. Ohne Kompromisse!

Du möchtest das beste Nassfutter für deinen Hund kennen? Jeder Hund hat andere Bedürfnisse, deshalb muss man beim Nassfutter auf bestimmte Faktoren achten. Aber kein Problem, wir haben uns im Testbericht alle Marken im Detail angeschaut und verraten dir die besten Empfehlungen.

Nassfutter wird gut verpackt in Dosen oder Aluminium Schalen abgefüllt und gibt es in verschiedenen Größen. Gut zu lagern und trotzdem hat man die Gewissheit auf Top Qualität.

Der Geschmack ist bei den meisten Nassfutter Sorten für den Hund leckerer als bei trockenen Sorten. Es ist wirklich ein guter Kompromiss und gibt einen Hund gleichzeitig eine Extra Portion an Wasser für den Tag. Denn in Nassfutter sind ca. 80% Wasser enthalten.

Nassfutter ist ein Alleinfuttermittel und damit vollkommen ausreichen für eine ausgewogene Ernährung für deinen Hund. Willst du mehr zu diesem Thema erfahren? Dann lese unseren ausführlichen Nassfutter Testbericht durch. Vielleicht ist einer der 5 Empfehlung für dich das perfekte Hundefutter.

Wir haben uns sehr viel Mühe mit diesem Testbericht gegeben. Damit wir dir bei der Entscheidung heute helfen.

Du hast einen jungen Welpen zuhause? Welpen brauchen sehr viel Energie für ein gesundes Immunsystem. Gerade eine guten Proteinzufuhr ist hier wichtig. Wir haben 3 Futtermarken verglichen und dazu einen hilfreichen Ratgeber zur Ernährung von Welpen für dich geschrieben…

Wenn dein Hund ein gewisses Alter erreicht hat, dann fällt vieles nicht mehr so leicht. Er braucht weniger Kalorien und gerade Übergewicht ist häufig ein Problem. Hier empfehlen wir ein Diätfutter in den meisten Fällen. Wir haben uns dafür einige Marken angeschaut und zeigen dir, was sich für deinen Hund lohnen sollte…

Bei Getreidefreien Futter ist wie in den Namen schon zu denken kein Getreide dabei. Sehr wichtig für Hunde die allergisch darauf reagieren oder auch wenn du als Besitzer kein Getreide im Futter haben möchtest. Die besten Sorten dafür haben wir uns angeschaut und zeigen wir dir hier…

Hypoallergenes Hundefutter ist für Hunde geeignet, die an bestimmten Futter Allergien leiden. Sollte dein Hund allergisch gegen bestimmte Fleischsorten oder Getreide sein, dann nehme am besten dieses Futter. Wir zeigen dir hier, welche Marken wir dir empfehlen können…

Bei kaltgepressten Hundefutter wird ein spezielles Verfahren benutzt. Bei der Herstellung wird keine große Hitze eingesetzt. Das sorgt am Ende für ein sehr hochwertiges Futter. Wir zeigen dir hier 3 Marken, die uns überzeugt haben und welche wir dir ohne Bedenken empfehlen können…

Du möchtest nur Bio Qualität? Das verstehen wir. Deshalb haben wir uns die besten Bio Hundefutter Sorten ganz genau angeschaut. Und sind der Frage nachgegangen: Wie gut ist Bio überhaupt und brauchst du es wirklich?

Möchtest du lieber selbst kochen?

Die dritte Variante bei der Fütterung ist das selber kochen. Wer vollständig auf industrielles Hundefutter verzichten will sollte sich über Frischfutter Gedanken machen. Ohne Vorkenntnisse solltest du aber nicht mit dem Barfen beginnen. 

Doch genau dafür haben wir dir diesen Ratgeber geschrieben. Hier lernst du selbst als Anfänger alles zum Thema Barfen. Mit den 15 wichtigsten Tipps.

Ist Nassfutter oder Trockenfutter besser?

Hundefutter vergleich
Heldenhaft hat dieser Mops alle Futtersorten kontrolliert

Wusstest Du?

Das am weitesten verbreitete und gefütterte ist industriell hergestelltes Futter. Dabei unterscheiden wir zwischen Nass- und Trockenfutter.

Der Vorteil von industriell abgepackten Hundefutter liegt auf der Hand: Es ist viel länger haltbar und passt in unseren modernen Alltag. Nicht jeder hat Zeit seinen Hund etwas individuell vorzubereiten und sich dafür die Zeit zu nehmen in der Küche. Genau dafür gibt es Trocken oder Nassfutter.

Soll ich nun lieber Nassfutter oder Trockenfutter geben?

trocken nass futter

Der große Unterschied ist der Wassergehalt zwischen Trocken und Nassfutter. Beim Trockenfutter ist nur noch sehr wenig Wasser enthalten, dafür ist die Haltbarkeit deutlich besser.

Vielen Hunden schmeckt Nassfutter besser als Trockenfutter. Jedoch ist das Geschmacksache und sollte von Hund zu Hund getestet werden

Die Haltbarkeit ist auch bei Nassfutter gut. Beim nassen Futter gibt es verschiedene Sorten, hier empfehlen wir auf gute Qualität beim Fleisch zu achten. Zum Beispiel ein Futter aus Bio-Qualität.

Ein weiterer Vorteil von Nassfutter hat auch was mit dem Wassergehalt zu tun.
Bei rund 80 % Wassergehalt kriegt dein Hund natürlich schon so viel Wasser wie er für den Alltag braucht. Gerade wenn dein Hund wenig trinkt ist das eine tolle Idee.

futter tipp

Unser Tipp: Bei Trockenfutter solltest du immer einen Napf mit Wasser daneben stellen. Weil dieses Futter trockener ist, wird dein Hund danach viel trinken.

Weiterer Tipp: Du kannst das Trockenfutter auch mit ein paar Tropfen Wasser vorher einweichen. So ist es nicht mehr ganz so hart und lässt sich besser essen. Es gibt übrigens auch halbfeuchtes Trockenfutter wie diese in unseren Primum Hundefutter Testbericht.

Trockenfutter hat auf jeden Fall seine Berechtigung. Wenn wir uns die Inhaltsangaben der Testsieger anschauen, dann hören sich die Zutaten fast wie aus einem Gourmet Restaurant an. Hier gibt es ausgelesene Zutaten und Obstsorten sowie wirklich gutes Fleisch. Es wird aber von der Qualität nie an Nassfutter rankommen. 

Wichtiger als die Frage ob Trocken- oder Nassfutter ist die Frage was dein Hund genau braucht. Welches Alter hat er und wie groß ist dein Hund? Hat er irgendwelche Erkrankungen oder Vorlieben? Viele Hunde haben heutzutage auch Allergien. Sollte dein Hund das haben, dann ist das eine sehr wichtige Entscheidung für das Futter.

Eine weitere Variante wäre eine Mischfütterung. Gebe deinen Hund morgens Nassfutter und Abends Trockenfutter. Das ist nicht unüblich und ist eine gesunde Abwechslung für deinen Liebling. Du solltest dann natürlich beide Sorten nicht gleichzeitig bei einer Mahlzeit vermischen.

hunde futter icon

Auf was achtet ihr bei einen guten Hundefutter?

Ganz klar die Inhaltsstoffe, dass sie hochwertig verarbeitet wurden und die Zusammensetzung stimmt. Wir haben uns die Produkte von großen Marken sowie von kleineren Hundefutter Betrieben angeschaut. Gerade viele kleine und vorher unbekannte Marken haben uns wirklich überzeugt.

Bei der Zusammensetzung sind Punkte wie Rohprotein Fettgehalt, Calciumanteil, Rohasche und Rohfaser wichtig. Die sollten ausgewogen sein. Unsere Testkriterien findest du übrigens hier.

Worauf sollst du bei gutem Hundefutter achten?

Das wichtigste sollte die Zusammensetzung von guten Zutaten sein. Es ist verständlich – Die Hersteller probieren auf dem Verpackungsangaben alle Inhaltsstoffe so gut wie möglich klingen zu lassen.

hund frisst futter

Doch manche Begriffe sind in sich widersprüchlich und hören sich besser an als Sie sind. Aber genau auf diese Dinge haben wir in unseren Test aufgepasst und wirklich jede Zutat auf seine Richtigkeit überprüft.

Dein Hund braucht unbedingt hochwertige Proteine und gute Fette sowie Vitamine. Sie sollten schonend verarbeitet und frei von Geschmacksverstärkern, Farb- oder Konservierungsstoffen oder sogar künstlichen Zusatzstoffen.

Ein kleiner Tipp: Wir haben uns passend zu den Hundefutter Sorten auch die gesündesten Leckerlies angeschaut. Denn dein Hund mag seine Belohnung und möchte auch hier ein besonderes Leckerli für sich haben.

Wer schreibt hier und warum?

nacho und enrico von hundeo

Hallo. Mein Name ist Enrico und ich bin leidenschaftlicher Hundebesitzer und zertifizierter Ernährungsberater. Für mich ist der Hund der beste Freund des Menschen und er hat mir schon an vielen schwierigen Tagen viel Liebe und Zuneigung gegeben, die man sonst in dieser Welt nur selten bekommt.

Vielleicht kennst du es auch, du möchtest deinen Hund das beste Fressen geben, aber bei der großen Auswahl und den ganzen Werbeversprechen weißt du einfach nicht was das Richtige für deinen Hund ist. Gar nicht so einfache Entscheidung.. 

Zusammen mit meiner Freundin Claudia und meinen Hund namens Nacho habe ich deshalb Hundeo ins Leben gerufen um Leuten wie dir zu helfen. Wir haben uns sehr viel Mühe gemacht und uns mit einigen Hundeexperten unterhalten sowie mit Tierärzten um wirklich auf Nummer sicher zu gehen.

Für eine Laboranalyse hat es leider nicht gereicht. Aber trotzdem haben wir jedes Produkt mit Testbericht selbst gekauft und verfüttert. Wir haben uns monatelang intensiv mit den Produkten und den besten Zutaten eines Futters auseinandergesetzt. Oben findest du alle geprüften Hundefutter Marken.

4 Kommentare zu „Hundefutter Test 2019 (Die 50 besten im Vergleich)“

  1. Hallo Hundeo,

    dieser Artikel von euch ist eine ganz Starke Leistung. Kompliment dafür!
    Mir war nicht einmal bekannt, dass es so viele verschiedene Hundefutter Arten gibt und
    das jeder Hund individuell ein anderes Hundefutter braucht.

    Ich konnte mir schon denken, dass die Sorten von den bekanntesten Marken nicht unbedingt die besten sind.
    Macht weiter so. Würde mich freuen, wenn ihr diesen Bericht immer aktuell hält und noch weitere Sorten testet 🙂

    Grüße aus Hamburg
    Ingo

  2. Top Artikel, immer wieder spannend was da wirklich im Detail drin steckt.
    Auch Snacks und Leckerli sollte mann nicht vernachlässigen, teilweise ist das schlimmer als das Futter.

  3. Hier habe ich so einiges dazu gelernt! Danke für die Mühe, die uns Hundebesitzer helfen, leichter die richtige Entscheidung zu treffen. Wir folgen deiner Ratgeberseite sehr gern, klasse Arbeit!
    Grüße aus Köln
    Natalie

  4. Danke für diesen sehr umfangreichen Hundefutter Test. Hier wird wenigstens auf Deklaration geachtet und die Auswahl der Inhaltsstoffe. Da habe ich ein besseres Gefühl, als wenn ich mir andere Tests durchlese, wo billige Discounter mit Mineralzusätzen als „SEHR GUT“ bewertet werden.

 

Enrico Bachmann (Gründer von Hundeo)

Enrico Bachmann (Gründer von Hundeo)

Ich habe aus Liebe zu Hunden und Menschen helfenden Websites das Projekt Hundeo gegründet. Ich bin zertifizierter Ernährungsberater und liebe es Menschen in einfachen Worten komplizierte Hunde Themen beizubringen. Ich bin sehr Detailverliebt, sei es technisches oder das kleingedruckte auf einer Verpackung. Wenn du Fragen oder Feedback zu einem Beitrag oder Futter Thema hast, dann schreibe mir einfach.

Kontakt

Beiträge von Enrico Bachmann

defu hundefutter

Defu

 

Trockenfutter

Warum ist Trockenfutter für Hunde so schädlich?

Wie wir, leiden auch unsere Hunde immer häufiger an Zivilsationskrankheiten. Übergewicht, Diabetes mellitus, Leberverfettung, Bluthochdruck und Arthrosen verringern die Lebensqualität und das Lebensalter deines Hundes.

Im Gegensatz zum Couch liebenden Hund von heute, war der Vorfahre Wolf noch ein sehniger, gesunder Jäger.

Unsere Hunde bekommen heutzutage leider statt tiergerechtem Futter oft nur noch industriell gefertigte Nahrung.

Aber wie schädlich ist es, wenn Du Deinen Hund ausschließlich mit Trockenfutter fütterst? Das verrate ich dir in diesem Beitrag.

Die Änderung der Hundenahrung im Lauf der Domestikation

Wolf, Barfen

Der Wolf reißt seine Beutetiere im Rudel. Die soziale Zusammenarbeit mit anderen Rudelmitgliedern ermöglicht ihm, auch große Beute zur Strecke zu bringen. 

In der Steinzeit existierten noch viele verschiedene Wolfsarten. Sie zeigten keine Scheu, da sie noch nicht von Menschen verfolgt wurden. Die gemeinsame Jagd brachte für beide Gruppen Vorteile. Erjagte Beute konnte besser gegen konkurrierende Gruppen verteidigt werden. Die Aufzucht der Wolfsjungen erfolgte im Schutz der Höhle. 

Im Lauf der Jahre passte sich der Wolf immer mehr den sozialen Strukturen der Menschen an. Der frühere Jagdpartner wurde zum Arbeitspartner und schließlich zum besten Freund des Menschen. 

Im Mittelalter war teures Fleisch eher den höheren Gesellschaftsschichten vorbehalten. Die Jagdhunde und Arbeitshunde wurden mit Getreidebrei, Knochen und Fleischsuppe gefüttert. In Zeiten der Nahrungsknappheit war Fleisch meistens Mangelware. Die Hunde mussten sich mit billigem Getreide begnügen. 

Kurz darauf entdeckten die Tierfutterhersteller den billigen Rohstoff. Für die Futterproduktion wurden hauptsächlich Getreideteile verwendet. Um das Futter für die Tierhalter einfach und attraktiv zu gestalten, wurden die Rohstoffe verschiedenen Herstellungsverfahren unterzogen. Das Trockenfutter war erfunden.

Ist der Hund ein Allesfresser?

Das Gebiss des Hundes besteht aus 42 Zähnen. 

Die sechs Schneidezähne im Oberkiefer und Unterkiefer sind klein und flach. Sie werden hauptsächlich dazu benötigt, Fleischreste von den Knochen abzuschaben. 

Die deutlich längeren Fangzähne ergreifen die Beute und halten diese fest. Zwischen den Canini und den ersten Backenzähnen befindet sich eine Lücke. Durch diese wird der feste Griff der Beute noch erleichtert. 

Die hinteren Backenzähne besitzen breite Kauflächen. Sie können größere Fleischstücke, Knorpel und Knochen problemlos zerkleinern. Das kräftige Scherengebiss ist mühelos in der Lage, Fleischstücke aus den Beutetieren zu reißen. Zähne, die Pflanzenteile zermahlen können, sind nicht vorhanden. 

Das Verdauungssystem des Hundes besteht aus einem großen Magen. Durch die Magensäure werden Eiweiß und Knochenstücke aufgespalten. Anschließende Darmteile, in denen die Aufspaltung von Stärke erfolgt, sind im Gegensatz zu Pflanzenfressern kurz ausgebildet. 

Eiweißreiche Beutetiere werden schnell verdaut. Die Energie wird schnell an die Zellen weitergeleitet und gespeichert. Steht für einige Tage kein Futter zur Verfügung, werden die Energiespeicher mobilisiert. Der Hund hat immer noch die Kraft, auf die Jagd nach Beute zu gehen.

Gebiss und Physiologie des Hundes zeigen deutlich, dass es sich um einen Fleischfresser handelt. 

Pflanzliche Anteile im Futter können nur schlecht verwertet werden. Die Aufnahme dieser Nährstoffe erfolgt in der Natur hauptsächlich über den Darminhalt der Beutetiere. Durch die Vorverdauung der pflanzlichen Zellwände können die enthaltenen Nährstoffe für den Stoffwechsel des Hundes genutzt werden.

 

Wieso wurde überhaupt Trockenfutter entwickelt?

Während der Zwischenkriegszeit und in der Nachkriegszeit waren Nahrungsmittel nur schwer erhältlich. Vor allem frisches Fleisch war für viele Menschen unbezahlbar. 

Die Hunde wurden deshalb mit billigem Getreide und Gemüse gefüttert. Um das Futter länger haltbar zu machen, wurden spezielle Herstellungsverfahren entwickelt. Dem Hundefutter wurde die Feuchtigkeit entzogen. 

Die entstandenen Brocken waren trocken und lange haltbar. Die Fütterung des Hundes wurde einfacher. Auch auf längeren Reisen war es kein Problem, das Hundefutter mitzunehmen. 

Die Vorliebe für Trockenfutter nahm unter den Hundebesitzern ständig zu. Die Futtermittelindustrie konnte gewinnbringend einen großen Markt abdecken. 

 

So wird es hergestellt

Die Bezeichnung „Frischfleisch“ entspricht eigentlich nicht den Tatsachen. Es handelt sich um eine Trockenmasse, der fast die komplette Feuchtigkeit entzogen wurde. Während der industriellen Fertigung werden die Ausgangsstoffe hoch erhitzt. 

Durch den Zusatz von Konservierungsstoffen wird die Haltbarkeit deutlich verlängert. Der zugesetzte Zucker wird als Traubensüße, Apfelextrakt oder Karamell maskiert. 

Nicht nur Glukose schadet. Auch andere Zuckerstoffe, wie Inulin, sind nicht gesund.

Warum bevorzugen viele Hundehalter Trockenfutter?

Das Futter ist lange haltbar und kann ohne große Probleme gelagert werden. Die Fütterung ist einfach und bequem. Aus dem Futternapf steigt kein Geruch auf. Die abgesetzte Kotmenge wird deutlich reduziert. 

Gleichzeitig wird durch viele verschiedene Futtersorten suggeriert, dass das Trockenfutter alle wichtigen Nährstoffe enthält. Individuell auf Rasse, Alter, Geschlecht und Bewegung abgestimmt, wird Dir die besondere Qualität des Trockenfutters vermittelt. 

Und ein Produkt, das Rücksicht auf die besonderen Bedürfnisse Deines Hundes nimmt, kann ja nur hochwertig sein.

Welche Inhaltsstoffe sind in Trockenfutter enthalten?

Auf dem Markt sind viele verschiedene Trockenfuttersorten erhältlich. Die meisten bestehen zu 60 bis 80 Prozent aus Kohlenhydraten. Tierisches Eiweiß ist nur in geringem Maß enthalten. 

Meistens wird eine pflanzliche Eiweißquelle, Soja, genutzt. Diese minderwertige Proteinquelle kann von dem Körper Deines Hundes kaum verwertet werden. 

Durch die industrielle Trocknung enthält das Hundefutter nur mehr geringe Anteile an Feuchtigkeit. Die größte Menge der billigen Bestandteile ist für die Hunde kaum verdaulich und liefert auch nicht genügend Energie. 

Auch Trockenfutter, das kein Getreide enthält, ist nicht gesund. Kartoffel, Süßkartoffel oder Reis gehören nicht unbedingt zu dem natürlichen Speiseplan eines Hundes. 

Die wichtigsten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente werden durch chemische Zusätze ersetzt. Häufig werden auch verschiedene Zucker zugesetzt, um die Farbe der Futterbrocken attraktiver zu gestalten. 

Oft ist in dem Trockenfutter nicht einmal mehr hochwertiges Getreide enthalten. Verarbeitet werden oft Schalen, Hülsen und Spelzen, die als Abfälle bei der Mehlproduktion anfallen.

 

Ist Trockenfutter überhaupt artgerecht?

Trockenfutter reicht Deinem Hund, um zu überleben. Es ist artgerecht. Die Fütterung führt nicht zum Aussterben der Spezies Hund. 

Aber ist es auch tiergerecht? Ist diese Ernährungsform für Deinen Hund gesund und deckt seine natürlichen Bedürfnisse? Nein, das tut es eindeutig nicht. 

Um Futter gut verwerten zu können, müssen auch der Geruchs- und Geschmackssinn angesprochen werden. Trockenfutter riecht nicht, da die Bestandteile nicht mehr in gelöster Form vorliegen. 

Dadurch bildet Dein Hund bei der Futteraufnahme zu wenig Speichel. Die trockenen Brocken gelangen oft unzerkaut in den Magen. Die Deckung des Energiebedarfs wird nur über den Zusatz von verschiedenen Zuckern erreicht.

 

9 Probleme mit Trockenfutter (Die du kennen solltest)

Hunde gehören zu den Schlingern. Die kleinen Kroketten des Trockenfutters werden nicht gekaut, sondern direkt geschluckt.

1. Trockenfutter schadet den Zähnen Deines Hundes

Da die Zähne nicht ausreichend von Speichel umspült werden, bleiben Futterreste in den Zahnzwischenräumen stecken. Der im Trockenfutter enthaltene Zucker dient den Bakterien in der Mundhöhle Deines Hundes als Nahrung. 

Es entstehen stärkere Zahnbeläge. Wird Trockenfutter regelmäßig gefüttert, bildet sich harter, brauner Zahnstein.

2. Trockenfutter reizt die Magenschleimhaut

Die harten, trockenen Bröckchen können bei Hunden mit empfindlicher Magenschleimhaut zu Reizungen des Verdauungstraktes führen. Das Problem verstärkt sich durch die stärkere Sekretion von Magensäure. 

Dein Hund beginnt zu erbrechen. Die trockenen Brocken sind nur sehr schlecht verdaulich, da der Magen nicht genügend Feuchtigkeit enthält, um die Nährstoffe herauslösen zu können.

3. Dein Hund bildet während der Verdauung mehr Gase im Verdauungstrakt

Durch den hohen Gehalt an minderwertigen Kohlenhydraten steigt die Bildung von Gas im Verdauungstrakt. Über Nacht sammeln sich die Gase im Magen an. Das Risiko für eine Magendrehung ist sehr hoch. 

4. Trockenfutter fördert die Entstehung von Allergien

Durch die Aufnahme minderwertiger Nahrungsbestandteile wird die Darmschleimhaut vermehrt durchlässig. Dein Hund leidet häufiger an Magen- Darmentzündungen. Größere Moleküle gelangen aus der Nahrung durch die Darmschranke in den Blutkreislauf. 

Das Immunsystem beginnt verstärkt auf diese Stoffe zu reagieren. Gleichzeitig wird durch das enthaltene Gluten eine erhöhte Produktion von Immunglobulin E verursacht. 

Eine anfängliche Futtermittelunverträglichkeit wird zu einer Futtermittelallergie. Dein Hund leidet immer wieder unter Blähungen und chronischen Durchfällen. 

 

5. Trockenfutter verändert die Zusammensetzung der Bakterienflora im Darm

Die Bakterienflora des Darms gerät aus ihrem biologischen Gleichgewicht. Die einzelnen Futterbestandteile können nicht mehr entsprechend aufgespalten werden. Dein Hund kann aus dem Futter nicht mehr genügend Energie gewinnen und ist weniger leistungsfähig.

6. Trockenfutter schädigt die Bauchspeicheldrüse

Durch die erhöhte Zufuhr von Kohlenhydraten und Zuckern können die einzelnen Zellen nicht mehr ordnungsgemäß Energie speichern. Da im Blut der Zuckerspiegel nach der Futteraufnahme stark ansteigt, wird verstärkt Insulin ausgeschüttet. Die Zellen werden resistent gegen das Insulin. Eine Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus, ist entstanden.

7. Dein Hund entwickelt durch Trockenfutter womöglich Übergewicht

Du führst dem Körper Deines Hundes ständig schlechte Energie in zu großer Menge zu. Das Gewicht steigt. Die Gelenke werden zu stark belastet. Arthrosen (chronische Abnutzungen der Gelenke) bilden sich. 

8. Trockenfutter schadet Leber, Herz und Blutgefäßen

Zusätzlich werden in der Leber vermehrt Fettdepots eingelagert. Die Leberzellen können ihre Entgiftungsfunktion nicht mehr ausreichend erfüllen. An den Wänden der Blutgefäße haften sich Fettablagerungen an. Der Blutdruck und das Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen steigen. 

9. Trockenfutter verursacht Nierenschäden

Durch den geringen Feuchtigkeitsgehalt des Trockenfutters werden die Nieren Deines Hundes belastet. Die Stoffwechselendprodukte werden nicht mehr in ausreichender Menge aus dem Harn filtriert. Sie lagern sich in den inneren Organen, den Blut- und Lymphgefäßen ab. 

Die dabei entstehenden freien Radiakale verursachen chronische Entzündungen. Das Risiko für das Wachstum von Tumoren steigt. 

Nimmt Dein Hund für längere Zeit zu wenig Flüssigkeit auf, kann er an Tagen mit hohen Temperaturen leichter dehydrieren. Die Nieren werden dauerhaft geschädigt. 

Eine chronische Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) entsteht. Der Feuchtigkeitsgehalt eines Beutetieres beträgt 70 – 80 Prozent. Diese Flüssigkeitsmenge kann nicht durch Trinken von Wasser ersetzt werden.

 

Die Vorteile vom Trockenfutter?

Pro

Trockenfutter hat nur Vorteile für den Hundehalter, aber nicht für den Hund selbst. 

Das Futter riecht nicht und kann auch in kleinen Räumen gut gelagert werden. Es ist günstig und lange haltbar. Auch bei hohen Temperaturen verdirbt Trockenfutter in der Futterschüssel nicht. 

Dein Hund ist schnell satt, da die trockenen Brocken im Magen aufquellen. Dein Hund benötigt kleinere Futterportionen. Er setzt weniger Kot ab. Der Kot riecht nicht unangenehm.

Die Industrie kann minderwertiges Futter aus günstigen Rohstoffen erzeugen und eine hohe Gewinnspanne erzielen.

 

Die Nachteile vom Trockenfutter?

Contra

Für deinen Hund hat Trockenfutter so gut wie nur Nachteile. 

Durch den fehlenden Geruch werden viele Hunde mäkelig bei der Futteraufnahme. Die Gesundheit Deines Hundes wird dauerhaft geschädigt. Durch die schlechter verwertbaren Nährstoffe steht Deinem Hund zu wenig Energie zur Verfügung. 

Dein Hund leidet unter Zivilisationskrankheiten. Seine Lebensqualität ist eingeschränkt. Die Lebensspanne verkürzt sich.

Trockenfutter enthält aufgrund des hohen Getreidegehalts häufig Schimmelpilze und Milben. Diese verursachen Futtermittelallergien und Verdauungsstörungen. Juckreiz, chronische Ekzeme der Haut und Ohrentzündungen treten häufig auf.

 

Ist getreidefreies Trockenfutter besser?

Trockenfutter bleibt Trockenfutter. 

Das Problem der fehlenden Feuchtigkeit besteht auch bei getreidefreiem Futter. Kartoffel, Süßkartoffel, Mais oder Reis können hochwertiges tierisches Protein nicht ersetzen. 

Außerdem können durch die regelmäßige Fütterung von Mais psychische Probleme entstehen. In Mais ist eine zu geringe Menge der essentiellen Aminosäure Phenylalanin enthalten. Dadurch werden im Gehirn zu wenig Botenstoffe, wie Dopamin und Serotonin, gebildet. Depressionen und Verhaltensstörungen treten auf. 

Enthält das getreidefreie Futter eine hohe Menge an Erbsenprotein, können Störungen der Fruchtbarkeit entstehen. Deine Hündin wird nicht mehr regelmäßig läufig. Fehldeckungen finden häufiger statt.

 

Ist Trockenfutter wirklich billiger als natürliches, tiergerechtes Futter?

preisfrage

Der Kauf des Futters ist günstiger, als hochwertige, natürliche und frische Zutaten einzukaufen. 

Durch die häufiger auftretenden Erkrankungen sind aber zusätzliche Besuche bei einem Tierarzt notwendig. Diese und die benötigten Medikamente kosten mehr Geld als hochwertiges Futter. 

Will dein Hund vielleicht nur Trockenfutter?

In Trockenfutter ist vor oft Getreide und Zucker enthalten. 

Sowas ist eigentlich Junk Food. Ist Dein Hund einmal auf die Lockstoffe, die in dem Futter enthalten sind, konditioniert, wird er danach verlangen. 

Um die Futtergewohnheiten Deines Hundes umzustellen, kannst Du am Beginn die Brocken in Wasser einweichen. Schrittweise ersetzt Du danach das Trockenfutter durch gesundes, hochwertiges Futter.

Benötigt Dein Hund rund um die Uhr Futter?

Frisches Futter kann nicht über längere Zeit bei hohen Temperaturen ungekühlt stehen bleiben. Aber wird Dein Hund hungrig, wenn er nicht ständig Futter zur Verfügung hat? 

Auch in der freien Natur ist Beute nicht zu jeder Zeit vorhanden. Dein Hund kommt durchaus einige Stunden ohne Futter aus. Verwende als Alternative einen kühlenden Futterautomaten, der zu festgelegten Zeiten kleine Portionen freigibt.

Benötigt Dein Hund wirklich Trockenfutter-Spezialsorten?

Hochwertiges, frisches Futter enthält bessere Inhaltsstoffe und deckt die Bedürfnisse Deines Hundes besser ab als Trockenfutter. 

Wie viel Energie Dein Hund benötigt, kannst Du durch verschiedene Portionsgrößen regeln. Diät-Trockenfutter belastet den Körper Deines Hundes zusätzlich und bringt oft nicht die gewünschte Hilfe.

Mein Fazit & Tipp

Die Verwendung von Trockenfutter ist bequem, kann aber der Gesundheit Deines Hundes schaden. Wenn du die beste Lösung für deinen Hund suchst, dann probiere lieber Barfen oder Nassfutter. Trockenfutter ist nicht die optimale Wahl und kann sogar schädlich sein.

stimmen, surfen Sie einfach weiter. Produktlinks sind Affiliate-Links, mit denen ggf. Werbeeinnahmen erzielt werden.

Expertenwissen zum Hund

hundefutter

Hundefutter mit hohem Fleischanteil (Im Test 2019)

Der Hund stamm bekanntlich vom Wolf ab. Seine Ur-Nahrung besteht also aus sehr viel Fleisch und ein bisschen Gemüse und Obst. Warum steckt dann im heutigen Futter soviel Getreide drin? Wenn dein Hund reden könnte, würde er dir sagen: Ich will mehr Fleisch!

Genau aus diesem Grund haben wir für diesen Artikel alles zum Thema Fleisch recherchiert und geben dir sogar den Tipp für die Extraportion Fleisch im Futter.  Die Rinti Pur Reihe besteht zu 100% aus Fleisch. Das ist was dein Hund wirklich will. Hier gibt es die Sorten Rind, Lamm, Truthahn, Huhn, Ross(Pferd) und Ente.

Unsere Bestenliste

""
BILD PRODUKT GESCHMACK  
hd-table__image
Rinti Sensible Pur Lamm
PREIS PRÜFEN »
hd-table__image
Anifit Gockels Duett
PREIS PRÜFEN »
hd-table__image
Orijen Original
PREIS PRÜFEN »

Für wen ist dieser Artikel?

Hundehalter, die endlich ein Futter haben wollen mit viel Fleisch und wenig unwichtigen Zusätzen. Etwas für echte Hunde. Genau danach haben wir bei unserer Recherche geachtet.

Wir haben hier alle Informationen zusammengetragen, die sich mit dem Thema Hundefutter mit hohem Fleischanteil beschäftigen. 

Nach diesen Kriterien haben wir ausgesucht

Auf dem Markt gibt es so viele Hundefutter-Marken, das es recht schwierig sein kann, das richtige Hundefutter zu finden. Wir haben für diesen Artikel die Sorten ausgesucht, die einen wirklich hohen Fleischgehalt haben. Mehr Fleisch gibt es dann nur noch mit einem richtigen Barf Hundefutter.

🍖 Warum hoher Fleischanteil so wichtig ist

rindfleisch

Ein Hund braucht viel Fleisch für seinen Alltag und aus dem Grund sollte das ausgesuchte Hundefutter auch einen hohen Fleischanteil aufweisen. Der Fleischanteil ist nicht nur eine natürliche, sondern auch eine ursprüngliche Futterquelle. Aber ein Hund braucht nicht nur Fleisch, sondern auch pflanzliche Nahrungsbestandteile. 

Eine wichtige Zutat ist Muskelfleisch. Muskelfleisch ist für die Beigabe von Vitaminen und Nährstoffen zuständig. Zudem sollte in gutem Hundefutter auf Getreide verzichtet werden. Getreide ist ein billiger Füllstoff, der nur zum sättigen dient, aber ansonsten kaum einen Nutzen hat. 

Damit die Verdauung in Gang bleibt, braucht Dein Hund auch einen kleinen Anteil an Kohlenhydraten. Aber auch tierische Eiweiße sollten nicht zu kurz kommen. 

Ungeeignete Zutaten können die Gesundheit des Hundes maßgeblich beeinflussen. Eine gesunde Ernährung ist für jeden Hund ein Muss.

 

Doch: Zu viel Fleisch kann ungesund sein

Natürlich ist Fleisch eine der Grundzutaten für ein gutes Hundefutter. Aber Fleisch ist auch der Proteinlieferant. Ein Hund braucht viele Proteine, aber bei einer zu hohen Dosis kann es vorkommen, dass Nieren und Leber belastet werden. Die Folge kann bis zu einem Organversagen gehen. 

Grundsätzlich solltest Du bei den Hundefuttern auf eine gute Mischung achten. Neben Fleisch sollten auch viele pflanzliche Bestandteile enthalten sein. Die einzelnen Zutaten sind gut aufeinander abgestimmt und dadurch bleibt der Hund lange kräftig und gesund.

 

Die richtige Mischung aus Zutaten

barf rohfutter

Es gibt unzählige Hundefutter mit hohem Fleischanteil auf dem Markt, aber es kommt nicht nur auf das Fleisch an. Auch die Menge und die weiteren Zutaten sind entscheidend für die Hochwertigkeit des Futters. 

Der Hund braucht zudem Gemüse und Obst. Mit der richtigen Mischung kannst Du nichts falsch machen. Achte beim Kauf auf folgendes:

  • 50 bis 70% frisches Fleisch
    Frisches Fleisch ist ein Garant für hochwertige Proteine, die der Hund in Energie umwandelt. Neben magerem Fleisch sollte auch Muskelfleisch enthalten sein, das neben Proteinen auch Fette, Mineralien und Vitamine enthält. Wertvolle Fettsäuren bekommt der Hund durch die Einnahme von Fisch und Geflügel.

  • 20% Obst und Gemüse
    Für eine ausgewogene Ernährung braucht Dein Hund eine gute Mischung aus Obst und Gemüse. Sie liefern nicht nur wertvolle Mineralstoffe, sondern auch gute Vitamine.

  • Höchstens 10% Innereien
    Zum festen Bestandteil eines guten Hundefutters gehören auf jeden Fall Innereien. Eine gute Zutat ist die Rinderniere. Sie ist sehr eiweißhaltig, besitzt aber wenig Fett. Zudem sind Vitamine enthalten, darunter Eisen, B-Vitamine, Biotin und Vitamin-A.

  • Hochwertige Öle (Dorschöl, Lachsöl, Kabeljau) / (Leinöl, Kürbiskernöl, Hanföl, Rapsöl, Walnussöl)
    Die oben genannten Öle sind wichtige Omega-3-Fettsäuren Lieferanten. Sie sind gut für die Haut und sorgen für ein glänzendes Fell. Außerdem sorgen sie für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem und können sogar bei Hautproblemen verwendet werden.

  • Supplements (Spurenelemente, Vitamine, Mineralstoffe)
 

Wie viel Fleisch braucht mein Hund?

hund mit besitzern

Die Menge, die Dein Hund täglich braucht, wird anhand seines Gewichts gemessen. Allerdings kann keine 100%-ig genaue Aussage gemacht werden, denn jeder Hund ist individuell. 

Ein Senior hat keinen hohen Bedarf an Fleisch mehr, denn er ist nicht mehr so aktiv. Ein Hund, der den ganzen Tag viel Bewegung hat, der braucht mehr Fleisch, denn Fleisch ist der Energielieferant. 

Hunde, die im Wachstum sind brauchen noch mehr Fleisch. Sie brauchen ein spezielles Welpenfutter, das zwischen 70 und 80% Fleischanteil aufweist.

 

Hoher Fleischanteil beugt Krankheiten vor

Wissenschaftlich konnte festgestellt werden, dass Hunde, die Hundefutter mit einem hohen Fleischanteil fressen, ausgeglichener wirken und weniger von Krankheiten befallen werden. 

Das liegt nicht nur daran, dass der Hund eigentlich vom Wolf abstammt und sein Körper auf Fleisch abgestimmt ist, sondern auch daran, dass Fleisch besser und schneller verdaut wird. 

Für Knochen und Gelenke ist Fleisch ebenfalls sehr gut, denn es enthält wichtige Zucker-Eiweiß-Verbindungen. Fleisch ist perfekt für die Knorpelbildung, beugt Lahmheit vor und verhindert die Bildung von Zahnstein.

 

Deklaration des Fleischanteils

Beim Kauf von Hundefutter mit hohem Fleischanteil gibt es einige Dinge zu beachten. Dazu gehört auch die Deklaration. Auf der Packung ist eine Deklaration der einzelnen Zutaten vorhanden. 

In der Regel beginnt jeder Hersteller mit der größten Menge. Diese steht ganz oben und sollte bei einem Hundefutter mit hohem Fleischanteil natürlich Fleisch sein. Aber auch die anderen Deklarationen müssen beachtet werden. 

Ein hoher Fleischmehlanteil sagt aus, dass es sich um eine größere Menge an Fleisch handelt. Im frischen Fleisch ist eine große Menge an Wasser enthalten, teilweise bis zu 70%. Im Fleischmehl ist kein Wasseranteil mehr enthalten. Das ist dann nur noch das pure Fleisch. 

Also ist ein Hundefutter, das einen hohen Fleischmehlanteil hat, auch ein Garant für eine große Fleischanteilmenge. Generell kann man sagen, dass Fleischmehl eine Art „Konzentrat“ darstellt.

 

Diese Sorten können wir ebenfalls empfehlen

BILD
MARKE
VORTEILE
Die Huhn Alternative
Die Huhn Alternative
  • Nur 1 tierisches Protein
  • für empfindliche Hunde mit besonderen Ansprüchen, die nicht alles vertragen...
  • ohne Soja
Für Rind Liebhaber
Für Rind Liebhaber
  • Nur 1 tierisches Protein
  • für empfindliche Hunde mit besonderen Ansprüchen, die nicht alles vertragen...
  • ohne Soja
Mit Pferd
Mit Pferd
  • Nur 1 tierisches Protein
  • für empfindliche Hunde mit besonderen Ansprüchen, die nicht alles vertragen...
  • ohne Soja
Verfasst von Enrico Bachmann
Verfasst von Enrico Bachmann

Ich bin zertifizierter Ernährungsberater für Hunde und Gründer von Hundeo. Meine Mission ist es, mit einfachen und klaren Empfehlungen dich im Dschungel der Informationen zu führen.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:


2 Kommentare zu „Hundefutter mit hohem Fleischanteil (Im Test 2019)“

Eine Trockenfutter Sorte ? Was ist mit den anderen die ebenfalls hohes Fleischanteil deklarieren? Wolfsblut, Wunschfutter, usw. usw.

HUNDEO Redaktion

Hallo Nicole. Im Vergleich zu Nassfutter ist Trockenfutter nicht sehr fleischhaltig. Dazu kommt, dass viele Hersteller auf ihren Trockenfutter Angaben schreiben wie „75% Frischfleischanteil“. Was so nicht stimmt. Weil es ja Trockenfutter ist. Hier müsste man das komplette Wasser abziehen um auf den richtigen Fleischanteil zu kommen. Von daher haben wir Trockenfutter nicht so viele in unsere Empfehlungen reingenommen, sofern man wirklich auf hohen Fleischgehalt wert liegt. Da würden wir Orijen noch am meisten empfehlen.
Wenn du aber trocken füttern willst, dann findest du alles wissenswerte und weitere Empfehlungen dazu auf unseren Ratgeber zum Thema Trockenfutter.

Welpenfutter

HUNDEO

Expertenwissen zum Hund

Barf Futter Hühnerherz

Futterumstellung einfach gemacht (3 wertvolle Tipps)

Wir Menschen stellen unsere Ernährung um:

  • wenn wir in eine andere Lebensphase kommen
  • oder aus gesundheitlichen Gründen.

Bei unseren lieben Fellnasen ist das nicht anders.

Beispiel: Ein Junghund hat das Erwachsenenalter erreicht. Er steigt von Welpenfutter auf Adult Futter um. Somit bekommt er in seiner neuen Lebensphase die Nährstoffe in dem Verhältnis, die er für ein weiteres gesundes und fittes Leben braucht.

Wie kannst du die Umstellung am besten gestalten? 

Wir haben für dich 3 wertvolle Tipps.

  1. Du erfährst bei uns, wie du eine optimale und richtige Futterumstellung in die Tat umsetzt.
  2. Wir gehen auf die verschiedenen Arten der Futterumstellung ein.
  3. Außerdem gibt es hier noch weitere wichtige Informationen rund um dieses Thema.

Wann ist eine Futterumstellung notwendig?

Welpe Napf

In bestimmten altersbedingten Lebensstadien braucht dein Hund unterschiedliche Rationen an Nährstoffen. Ein ausgewachsener Hund braucht im Vergleich als Welpe weniger Proteine. Die Bedürfnisse ändern sich auch, wenn er das Seniorenalter erreicht hat.

So ist es bei bestimmten Krankheiten:

  • wie unter anderem bei Problemen im Magen-Darm-Bereich 
  • Diabetes, Leishmaniose 
  • Allergie 

Hier ist eine bedarfsgerechte Ernährung und somit eine Umstellung unbedingt notwendig.

Manche Ernährungsberater empfehlen, dass bei Fertigfutter eine Futterumstellung 1- bis 2-mal im Jahr auf eine andere Marke bzw. Sorte sinnvoll ist.

Diese zwei Arten sind empfehlenswert:

Bei der optimalen Umstellung sind zwei Arten empfehlenswert: 

  1. die direkte Futterumstellung und 
  2. die Step-by-Step Futterumstellung. 

Der Name definiert eigentlich schon, worum es bei diesen beiden Futterumstellungen geht. 

Bei der direkten Futterumstellung stellst du das Futter von heute auf morgen komplett um. Bei der zweiten erfolgt die Futterumstellung Schritt für Schritt. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile, auf die wir jetzt eingehen werden:

1. Direkte Futterumstellung

Bei der direkten Futterumstellung erfolgt die Umstellung von heute auf morgen. Bestandteil ist es, das Hundefutter komplett und unmittelbar gegen ein Neues einzutauschen. Das ist natürlich die einfachste Methode. 

➡ Jedoch können Symptome durch eine direkte Umstellung des Futters auftauchen. 

Ein klarer Vorteil ist also die einfache Handhabung. Ein Nachteil ist das häufigere Auftreten von Symptomen. Auf die möglichen Symptome einer Futterumstellung werden wir später noch eingehen.

2. Futterumstellung Step-by-Step

Der Name lässt es uns vermuten. Diese Art der Futterumstellung erfolgt Step-by-Step. Das alte Futter wird schrittweise heraus genommen und durch das neue ersetzt wird. 

Diese Methode findet bei den Hundebesitzern besonders häufig Anwendung. Nach knapp 6 – 9 Tagen sollte dein Liebling dann auf das neue Futter umgestellt sein. Diese Art der Futterumstellung eignet sich für alle Hunde-Charaktere.

Die optimale Futterumstellung

Leckerlie

Die direkte Futterumstellung bietet eine einfachere Handhabung. Wir sind jedoch der Meinung, dass die Step-by-Step Futterumstellung die ideale und optimalere Lösung ist. 

Wir geben dir an dieser Stelle eine Anleitung, wie du diese bewerkstelligen kannst:

Schritt 1

Vermische das alte und neue Hundefutter. Das Verhältnis sollte ¼ neues und ¾ altes Futter sein. Dieses Verhältnis kannst du je nach Bedarf 2 – 3 Tage fortführen. Somit fällt es auch deiner Fellnase leichter, sich an die Umstellung zu gewöhnen.

Schritt 2

Der nächste Schritt besteht darin das Futter zu gleichen Teilen zu vermischen. Das bedeutet, dass du die Hälfte des alten Futters mit der Hälfte des neuen Futters vermischst. Auch diese Mischung kannst du 2 – 3 Tage verabreichen.

Schritt 3

Jetzt stellst du einen Futternapf mit ¼ des alten Futters und ¾ des neuen Futters bereit. Auch hier verwendest du diese Mischung wieder zirka 2 – 3 Tage.

Schritt 4

Nach 2 – 3 Tagen kannst du komplett auf das neue Futter umsteigen.

Symptome

Die Step-by-Step Umstellung löst bei Hunden am wenigsten Symptome aus. Dennoch kann es – unabhängig von der Methode – bei einer Futterumstellung immer wieder zu Symptomen und Beschwerden kommen. Damit du weißt, mit was genau du es zu tun hast, gehen wir an dieser Stelle auf die möglichen Symptome ein.

Mögliche Symptome einer Futterumstellung können sein:

  • Appetitlosigkeit
  • veränderte Stuhlkonsistenz
  • Verstopfung
  • weicher Stuhl oder Durchfall
Diese Symptome sind völlig normal und sollten innerhalb weniger Tage wieder von selbst abklingen. Durchfall entzieht dem Körper Wasser. Daher empfehlen wir mehrere Trinknäpfe aufzustellen. So hat dein Hund auch immer die unmittelbare Möglichkeit der Flüssigkeitszunahme.
 
Leidet dein Hund an diese Symptome? Dann halte bei der Step-By-Step Methode die Rationen vom neuen Futter zu Anfang geringer. Du kannst die Umstellung bis zu 6 Wochen verlängern.
 
Klingen die Symptome dennoch nicht ab? Versuche es mit einem anderen Futter. Denn es kann sein, dass dein Hund eines der Inhaltsstoffe im neuen Futter nicht verträgt.

Mein Fazit

Hundeo Logo Frau mit Hund

In der Regel solltest du es immer erwägen, nicht gerade das preiswerteste Futter zu kaufen. Teuer ist nicht immer gleich das Beste … Jedoch sind wir der Meinung: 

Günstigeres Futter enthält meistens einen hohen Anteil an Zucker, Getreide und weitere Inhaltsstoffe, wie Farbstoffe und Aromen. Das hat nichts im Futter zu suchen

Mit hochwertigem Biofutter wärst du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Wir haben dir eine Anleitung für die optimale Futterumstellung gezeigt. Nun gelingt es dir, einfach das Futter und die Futtergewohnheit bei deinem Hund umzustellen.

 

Expertenwissen zum Hund

Leishmaniose hund

Die besten purinarmen Hundefutter 2019

Gehst Du auch manchmal Zeiten durch, an denen Du verzweifelst und sagst: „Welche der Tipps sind denn nun für meinen Hund gut?“

Möchtest Du auch an den Punkt kommen, wo Du frohen Mutes sagen kannst: „Endlich! Das ist das, was ich suchte! Jetzt kann’s losgehen!“

Genau dafür habe ich diesen Beitrag geschrieben. Es geht um die Parasiten Leishmaniose und die Lösung purinarmer Ernährung.

Nach unserer Recherche von verschiedenen Futtersorten können wir dir guten Gewissens das purinarme Nassfutter von Bellfor anbieten.

Bellfor Landgut Menü
Bellfor Landgut Menü
Dieses Futter hat einen sehr geringen Purinwert und besteht aus Insektenprotein und ist dazu noch getreidefrei. Dieser Wert liegt bei ungefähr 4,3mg Purin / 100gr Nassfutter.

Der Hersteller verzichtet bei der Produktion bewusst auf Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, Tier- und Pflanzenmehle, belastende Füllstoffe, synthetischer Vitamine usw. Das Produkt ist zudem glutenfrei und proteinreduziert.

Trockenfutter

Bei Trockenfutter hat Royal Canin eine spezielle Sorte mit sehr geringen Puringehalt.

Royal Canin Vet Diet Urinary
Royal Canin Vet Diet Urinary
Hundefutter bei Harnsteinerkrankungen und zur Auflösung und Prophylaxe von Urat, Xanthin oder Cystin Steinen oder Kristalllen. Unterstützt dazu noch die Hautfunktion

Was ist Leishmaniose?

Grün

Leishmaniose ist eine parasitäre Infektionskrankheit, die bei Mensch und Tier vorkommt. Der Parasit gehört zur Gattung der Leishmania. Durch den Stich der Sandmücke dringt er in die Blutbahn ein. 

Der Verbreitungsgebiet der Sandmücken sind die Tropen, der Mittelmeerraum und Asien. Diese Krankheit kommt durch den Klimawandel auch in manchen Regionen Deutschlands vor.

Sandmücken sind nachtaktive Insekten und kommen überwiegend zwischen Mai und Oktober vor. Deswegen solltest Du Deinen Hund nachts nicht im Freien schlafen lassen oder seinen Schlafplatz mit einem Moskitonetz schützen.

Du kannst diese Krankheit mit einem gegen Sandmücken wirksames Halsband vorbeugen.

 

Wie entsteht es?

Durch den Stich einer infizierten Sandmücke dringt der Parasit Leishmania in die Blutbahn des Hundes. Danach nehmen Abwehrzellen diesen Parasit in sich auf.

Während die Abwehrzellen im Körper wandern, vermehrt sich der Parasit in ihnen und befällt die Organe des Hundes. Die Symptome zeigen sich generell erst nach 3 bis 18 Monaten.

 

Die Symptome

Innenorgane

  • Schwerer Gewichtverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • blutiger Kot
  • Erbrechen
  • Nasenbluten
  • Nierenversagen
  • Gelenkschmerzen
  • Entzündung der Muskeln

Haut und Fell

  • Schuppenbildung
  • Verlust/Änderung der Hautfarbe
  • Platzwunden an Schnauze und Pfoten
  • Sprödes Haarkleid
  • Haarausfall
  • Geschwüre auf der Haut
  • Schnell wachsende und brüchige Krallen

Eine vollständige Heilung ist in den meisten Fällen ausgeschlossen. Die Therapie mit dem Wirkstoff Allopurinol fokussiert sich mehr auf die Stärkung der körpereigenen zellulären Abwehr. Der Parasit bleibt im Körper. Aber der Wirkstoff verhindert, dass er sich vermehrt. 

 

Wie wirkt Allopurinol?

Der Wirkstoff Allopurinol ist wirksam gegen Gicht. Er hemmt die Synthese des Stoffs Purin im Organismus. Genau hier bekommt die Leishmania den Stoff nicht mehr, den er für seine Weiterentwicklung braucht. 

Der Wirkstoff täuscht dem Parasit vor, dass es Purin isst. 

Somit entzieht Allopurinol dem Parasit seinen lebensnotwendigen Stoff und er kann sich nicht mehr weiter vermehren. Allerdings hat dieses Präparat eine Nebenwirkung: Es hemmt den Enzym Xanthin-Oxidase. 

Dein Hund braucht aber dieses Enzym, um das mit der Nahrung aufgenommene Purin vollständig abbauen zu können.  Somit steigert sich der Xanthin-Spiegel, was zu Steinbildung und Blasenentzündung führt. 

Kurz gesagt ist die Krankheit nicht dafür verantwortlich, dass Du Deinen Hund auf purinarmes Futter umstellst, sondern die Nebenwirkung des Wirkstoffs Allopurinol.

 

Dalmatiner

Purinarme Ernährung bei genetisch bedingten Krankheiten

Einige Hunderassen wie der Dalmatiner, haben einen gestörten Purin-Stoffwechsel. Es handelt sich hier um eine genetische Veranlagung. 

Die aufgenommenen Purine können sich nicht mehr zu Allantoin (Endprodukt des Purin-Abbaus), sondern nur zu Harnsäure abbauen. Die Harnsäure scheidet sich über Niere und Harn aus. Die Folge ist ein erhöhter Harnsäurespiegel im Harn. 

Somit kann sich die Harnsäure nicht auflösen. Es entstehen Kristalle im Harn. So besteht das hohe Risiko, dass diese Kristalle auf ihrem Weg sich zu Steinen entwickeln. 

Das kann zu Harn-Abflussstörungen, starken Schmerzen beim Urinieren und Nierenkoliken führen.

 

Welche Lebensmittel helfen wirklich?

Eine Ernährung vollkommen ohne Purin ist fast unmöglich

Allerdings kannst Du anhand von Puringehalt-Tabellen feststellen, welche Lebensmittel eher zur purinarmen oder purinreichen Gruppe gehört.

Hier findest du die Tabelle mit Purin in 100gr Angaben.

Fleisch

Purin

Kalbsbries (Thymusdrüse)

525

Rinderleber

231

Kalbsleber

182

Rinderlunge

166

Schweineniere

139

Schweineleber

125

Schweineschulter, Haut

116

Rinderniere

112

Rinderherz

107

Kalbsniere

88

Schweineschulter, gebraten

83

Pferdefleisch

83

Hammellende

81

Lammfleisch (Muskelfleisch)

76

Hase

71

Rinderzunge

67

Hirsch

67

Schweineschulter, roh

63

Schweinefleisch (Muskelfleisch)

63

Reh

63

Kalbfleisch (Muskelfleisch)

63

Hammelkotelett

61

Kaninchen

60

Rindfleisch (Muskelfleisch)

58

Kalbskotelett

52

Schweinskotelett

49

Alle Angaben in mg/100gr

Auf was genau muss ich bei Fertigfutter achten?

Die meisten im Markt angebotenen Futtersorten haben keine Angaben über den Puringehalt. Auch sind die Inhaltsstoffe meist nicht klar deklariert. 

Bei Angaben wie „Fleisch und tierische Nebenprodukte“, „Huhn“ oder „Rind“ solltest Du lieber die Finger weglassen. Hier können Nebenprodukte oder Innereien vom Huhn/Rind enthalten sein. Bei Angaben wie „Huhnfleisch“ oder „Rindfleisch“ kannst du bewusster zugreifen.

Deshalb solltest Du bei Trockenfutter zusätzlich darauf achten, dass der Rohproteingehalt unter 23% liegt. Als Lieferant für Kohlenhydrate sind Reis oder Weizen geeignet. Reis und Weizen haben einen geringen Puringehalt.

Bei Nassfutter gilt das gleiche. Allerdings solltest Du hier beachten, dass Nassfutter generell einen geringeren Proteingehalt hat als Trockenfutter. Dieser geringe Proteingehalt ist abhängig vom hohen Wassergehalt. 

Deswegen vernachlässige bei Nassfutter es nicht, einen deutlichen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Du kannst dem Nassfutter zusätzlich Milcherzeugnisse oder Getreideflocken mit niedrigem Puringehalt beimengen.

 

Auf was muss ich bei Selbstgekochtem oder Barfen achten?

Beim Barfen oder bei Selbstgekochtem kannst Du die Inhalte besser kontrollieren. Hier solltest Du auf Pansen verzichten. Pansen haben einen hohen Puringehalt. 

Als Proteinquelle kannst Du einen Teil des Fleischbedarfs mit Milcherzeugnissen wie Käse ergänzen.

Bei Getreidefütterung solltest Du darauf achten, dass der Puringehalt niedrig ist. Buchweizen und Grünkernmehl sind daher nicht geeignet. 

Weizen, Reis, Roggen oder Nudeln wären Alternativen für einsetzbare Getreidesorten. Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen sind ebenfalls nicht geeignet.

Achte bitte auch auf die Leckerlies für Zwischendurch. Viele haben einen zu hohen Proteingehalt (wie Trockenpansen).

Bei selbstgekochtem Futter reduziert sich der Puringehalt, weil die Purine sich teilweise im Kochwasser auflösen. Das Kochwasser deswegen nicht dem Futter beimischen.

 

Mit ausreichend Wasser versorgen

Wasser unterstützt das Nieren- und Blasensystem dabei, die Harnwege gründlich zu durchspülen. Ein ausgewachsener Hund sollte in der Regel 50 – 100 ml Wasser/kg Körpergewicht bekommen. Stets frisches Trinkwasser bereit halten. 

Ideal für das Wasser ist Raumtemperatur. Eine regelmäßige Säuberung des Wassernapfs verhindert das Entstehen von Keimen. 

Dein Hund sollte tagsüber mindestens mit 4 – 6 Stunden Abstand regelmäßig urinieren. 

 

Viel Bewegung

Sorge für viel Bewegung und gehe mit Deinem Hund regelmäßig Gassi. Das fördert eine gesunde Verdauung. Wie lange der Auslauf dauern sollte, hängt von Alter, Gesundheitszustand und Aktivität Deines Hundes ab. 

Mangelnde Bewegung ist für Deinen Hund genauso ungesund wie zu weite oder strapazierende Touren.

 

Regelmäßige Uringehalt-Kontrolle

Um sicher zu gehen, sind regelmäßige Kontrollen des nüchternen Urins empfehlenswert. Der Urin-PH-Wert sollte bei 6,5 bis 7,0 liegen. 

Werte unter 6,5 signalisieren das Risiko von Steinbildung. Falls der Wert unter 6,5 PH liegen sollte, mache noch weitere Tests um das Ergebnis zu bestätigen. 

Bei Werten über 7,5 solltest Du genauso vorgehen. In beiden Fällen ist es empfehlenswert, wenn Du Deinen Tierarzt aufsuchst.

Die Messungen kannst du mit Urinstäbchen für Hunde aus der Apotheke oder aus einem Zoofachhandel zu Hause vornehmen. 

Halte während des Urinierens einen sauberen Behälter (wie Plastikschüssel, kein Metall) zum Auffangen unter. Nähere Anweisungen findest du in der Produktbeschreibung.

 

Verzicht auf Impfungen oder weitere Medikamente

Du kannst mit Deinem Tierarzt besprechen, welche Impfungen oder Medikamente (Antibiotika, Cortison usw.) verzichtbar sind, bis die akute Zeit für eine purinarme Ernährung vorbei ist.

Unsere Empfehlung

Die Umstellung auf purinarme Ernährung könnte im ersten Anblick eine Herausforderung für Dich sein. Nachdem Du den Dreh hast, wird es für Dich einfacher werden, neue Ideen und Alternativen für Deinen Liebling umzusetzen. 

Dein Hund wird sich dafür bedanken und dich noch viele Jahre fröhlich begleiten. Er wird sich wieder stabilisieren und schnell an Lebensenergie und gewinnen. Also beginne am besten so schnell wie möglich mit der Umstellung.

Verfasst von Enrico Bachmann
Verfasst von Enrico Bachmann

Ich bin zertifizierter Ernährungsberater für Hunde und Gründer von Hundeo. Meine Mission ist es, mit einfachen und klaren Empfehlungen dich im Dschungel der Informationen zu führen.

39 Kommentare zu „Die besten purinarmen Hundefutter 2019“

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Sofie,
      vielen Dank für Deine Nachricht. Wir haben die Kartoffel unter Rubrik Gemüse ergänzt (Purinwert für 100 gr sind 6)

  1. Sehr hilfreich, vielen Dank!! ich finde allerdings kartoffeln nicht aufgeführt? (Da es im empfohlenen Nassfutter mit drin ist, denke ich, dass es niedrig ist?)
    Und habe ich das richtig verstanden: solange mein evtl. Leishamaniose Hund keine Tabletten bekommt, ist purinarme Ernährung egal? (Mein Pflegehund hat den Wert „fraglich“ und bekommt nichts – sollte ich ihn jetzt purinarm ernähren oder nicht?)

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Sofie,
      Zu deiner weiteren Frage, ob du deinen Pflegehund anhand seiner Werte purinarm ernähren solltest oder nicht, kann dich dein Tierarzt bestimmt besser unterstützen. Dies würde unsere Funktion als allgemeiner Ratgeber überschreiten. Wir danken dir für dein Verständnis.

  2. War sehr hilfreich mein Hund hat einen gendefekt und cystinsteine gehabt not OP folgte mit Verlegung des blayenausgangs und Kastration bekommt das Futter von royal ca in und hat seitdem ganz schoen zugenommen das geht so nicht weiter ich suche Alternativen

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Christiane,
      vielen Dank für deinen Beitrag.
      Wir hoffen, dass es deinem Hund den entsprechenden Umständen nach jetzt besser geht. Eventuell solltest du dich mit einem Tierarzt oder Heilpraktiker deines Vertrauens in Verbindung setzen, die dir bei der Ernährungsberatung individuellen Rat geben können.

    2. Hallo, die Gewichtsabnahme wird eher mit der Kastration zusammen hängen. Das ist normal, da der Stoffwechsel langsamer wird. Du musst einfach weniger füttern und mehr spazieren gehen. LG

  3. Danke für die tolle Seite ist nicht selbstverständlich viele Tierärzte kennen sich mit leishmaniose nicht aus habe zum Glück tolle tierärztin für meine leishmsniose kranke Hündin
    Vor allem die richtige fütterung

  4. Marianne Denzer

    Ich schließ mich den Vorschreibern an. Man bekommt die Angst genommen. Mein Hund kommt aus La Palma hat den Wert 14 . Auf der Insel hätten sie aber keinen Leishamaniosefall laut Tierarzt. Ist es ratsam schon so ein Futter zu geben oder nicht?
    Mein Hund hat keine Anzeichen.
    Gruß
    Marianne

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Marianne,
      vielen Dank für deine Nachricht. Wir empfehlen dir, die Werte deinem Tierarzt zu zeigen und ihn zu fragen, ob es besser ist, deinen Hund purinbewusst zu ernähren.

  5. Gisela und Max

    Hallo,

    ich bin sehr dankbar für den informativen Artikel. Bei meinem Max hat man erst kürzlich Leishmaniose festgestellt und er muss jetzt Alloporinol nehmen.
    Ich bin nun auf der Suche nach einer preiswerten Ernährung für meinen Hund.

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Gisela,
      es hat uns gefreut, dass unser Artikel dich gut informiert hat. Das wird für dich und Max eine Umstellung sein. Dennoch kannst du dir sicher sein, dass diese Umstellung mit etwas Geduld sich in die richtige Bahn leiten wird. Eventuell solltest du das Futter für Max selbst zubereiten. Hier wäre es gut, wenn du zu Anfang deinen Tierarzt mit einschaltest oder einen fachkundigen Ernährungsberater um Rat fragst, bis es sitzt.

  6. Vielen Dank für die wertvollen Infos! Ich werde für meine Leishmaniose kranke 🐕 eine Kombi von selbstgemachtes und Sanorodosen füttern . Leider reicht das Allopurinol bei meiner 🐕 nicht aus und sie muss mit Milteforan behandelt werden.Aber diese Seite hat mir wieder etwas Mut gegeben und dafür möchte ich mich bei dir bedanken!

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Danielle,
      vielen Dank für deine Nachricht. Wissen und praktische Tipps dazu sind immer der Leitfaden zu mehr Mut und Zuversicht. Es hat uns gefreut, dass der Artikel dir weiter geholfen hat.

  7. Barbara Heinbockel "hundeseelchen"

    Tolle Seite, super erklärt.
    Wir sind seit vielen Jahren ehrenamtliche Pflegestelle für Tierschutzhunde.
    Da kommt es auch mal vor, dass wir einen Leishi betreuen, bevor er/sie vermittelt wird.
    Diese Seite kann man gut weiter empfehlen.

  8. sehr einfach zu verstehen, kurz und bündig, super auflistung mit den tabellen, danke.
    eine frage habe ich noch zu hülsenfrüchten und bohnen. was ist da der puringehalt ?
    danke im voraus

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Daisy,
      vielen Dank für Deine Nachricht. Wir haben die Tabelle ergänzt. Du kannst die Werte daraus entnehmen.

  9. (fortsetzung …) nun habe ich noch eine frage zur ernährung mit vegetarischen trockenen hundefutter. hättet ihr da eine empfehlung ?

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Daisy,
      solange die Umstellung nicht aus gesundheitlichen Gründen von deinem Tierarzt verordnet wurde, würden wir dir eher abraten, deinen Hund nur vegetarisch zu ernähren.

  10. Hallo und einen schönen guten Abend,
    wir holen am nächsten Sonntag unsere süße Happy nach Hause.
    Bei der Lüdden ist der Leismanose Titter erhöht, Sie bekommt Alluporinol… Nichts desto trotz werden wir das Blutbild bei unserem Tierarzt kontrollieren lassen.
    Nun meine eigentliche Frage, unseren jetzigen Hunden füttere ich auch immer Möhrenpellets und ab und zu Rotebeetepellets dazu, dürfte Happy diese auch unter das Futter bekommen?
    Und welches Futter würdest Du an unserer Stelle füttern.
    Wäre für eine ehrliche Antwort Deinerseits sehr dankbar.
    Ganz liebe Grüße Martina und der Rest der Bande

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Martina,
      vielen Dank für deine Nachricht. Wir hoffen, dass es Happy den Umständen entsprechend besser geht.
      Möhren und rote Beete sind purinarme Lebensmittel. Evtl. könntest du es bei Happy so angehen, dass du mit einer geringeren Dosierung anfängst und mal schaust, wie Happy es vertragen wird. Allerdings würden wir dir dringend raten, dies auch mit deinem Tierarzt zu besprechen.
      Als Futter haben wir 2 Sorten im Artikel schon empfohlen (Nass- oder Trockenfutter). Beide Sorten haben einen geringen Puringehalt. Dennoch möchten wir dich gerne daran erinnern, dass die Verträglichkeit eines Futters von Hund zu Hund verschieden sein kann.

    1. HUNDEO Redaktion

      Liebe Sabine,
      Purine sind Bestandteil jeder Zelle und für die Erbsubstanz und den Aufbau neuer Zellen notwendig. Solange dein Hund auf Anweisung deines Tierarztes nicht purinarm gefüttert werden muss, ist es eher sinnvoller ihn normal zu füttern.

  11. HUNDEO Redaktion

    Hallo Katja,
    du kannst es gerne mit einem purinarmen Trockenfutter zusätzlich versuchen. Allerdings empfehlen wir – insbesondere bei Hunden, die eine chronische Krankheit haben, wie hier – bei einer Nahrungsumstellung auch den Tierarzt mit einzuziehen. Das „nicht satt werden“ kann der Tierarzt besser beurteilen, auch andere evtl. Gründe abwägen, die dafür in Frage kommen könnten.

  12. HUNDEO Redaktion

    Liebe Nadine,
    vielen Dank für deinen Beitrag.
    Bei Leckerlis ist es empfehlenswert auf purinarmes umzusteigen, die im Markt zu erhalten sind (z.B. doggiepack). Oder du kannst selbst welche backen. Hier kannst du gerne in unseren Rezepten herumstöbern. Wichtig ist dabei, dass du purinarme Zutaten verwendest. Hast du einmal den Dreh raus, wie die Vorgangsweise beim Leckerli-Backen anzugehen ist, kannst du auch selbst experimentieren.
    Achte bitte darauf, dass die Leckerlies nicht zu klein geraten, da dein Hund auch ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse hat. Sie einfach herunter zu schlucken, könnte deinem Hund nicht gut tun. Also lieber ein bisschen größer backen, damit er was zum Kauen hat.
    Gegarte Hähnchenbrustfilets werden als Diätfutter bei Magenproblemen empfohlen. Speziell bei Leishmaniose solltest du allerdings darauf achten, dass die tägliche Nahrungszufuhr die vorgeschriebene Purinmenge nicht überschreitet. Hier ist es wohl am besten, wenn du deinen Tierarzt fragst, wieviel die Grenzmenge bei deinem Hund sein sollte.

  13. Endlich eine Seite mit ausführlichen Informationen für Frauchen und Herrchen, die mit dieser Diagnose völlig überrascht wurden. Leider können die meisten Ärzte weder bei der Diagnose noch bei der folgenden, lebenslangen Therapie helfen. Danke daher für die Ausführlichkeit und die Mühe.
    Bislang haben wir das Futter (sowohl nass als auch trocken) von Futternapf Medica Nierendiät gefüttert. Sind aber nicht so zufrieden. Wir quälen uns oft mit Durchfällen rum. Wir denken über eine Umstellung nach, scheuen aber davor, da unser Patient sehr magenempfindlich ist. Haben Sie eventuell eine Empfehlung für uns?

    1. HUNDEO Redaktion

      Hallo Katharina,
      es freut uns sehr, dass dir unser Artikel weitergeholfen hat. Leider ist es sehr schwer, individuelle Empfehlungen weiterzugeben, weil jeder Hund ganz anders auf ein Futter reagiert. Evtl. wäre es ein hilfreicher Tipp für dich, erstmal eine kleine Packung zu kaufen und zu schauen, wie dein Hund auf das neue Futter reagiert. Beide Futter, die wir hier empfehlen, haben einen geringen Puringehalt.

  14. Das ist ja mal eine wirklich gute und fundierte Info-Seite zur Leishmaniose und Fütterung unter Allopurinol. Schön! Leider sind TÄ mit Ernährungsfragen oft überfordert bzw. verweisen auf Fertigfutter. Eine Alternative sind Ernährungsberater speziell für BARF und bei der Auswahl schauen, wenn z.B. Innereien und Hefe im Plan drin sind unter Allo, dann ist es der falsche Berater. Besser erstmal selber informieren und dann konkret nachfragen.

    1. HUNDEO Redaktion

      Hallo Petra, vielen Dank für Deinen Beitrag. Allerdings Innereien und Hefe haben einen zu hohen Purinwert, da muss man vorsichtig sein.

Welpenfutter (Die 10 besten Sorten)

Du interessierst dich für das beste und hochwertigste Welpenfutter?

Nachdem wir 43 Stunden lang recherchiert und viele Produkte verfüttert haben, die Inhaltsstoffe studiert und professionelle Ernährungsberater und Tierärzte gefragt haben, sind wir der Meinung, dass diese Top 3 Bestenliste am besten für dich geeignet sind.

Weiter unten findest du die Testberichte im Detail und wichtige Informationen für die Wahl deines richtigen Futters.

Welpenfutter Bestenliste

BILD
MARKE
VORTEILE
„Beste-Qualität´
Wolfsblut Wild Duck Puppy
Wolfsblut Wild Duck Puppy
  • Sehr gute Verträglichkeit durch Ente
  • Komplett Gluten- und Getreidefrei
  • Viele hochwertige Zutaten
„Nassfutter´
Wildes Land Puppy Rind
Wildes Land Puppy Rind
  • Hoher Fleischanteil
  • Nassfutter ist frischer und hat mehr Wasseranteil
  • Gute Zutaten wie Süßkartoffeln Äpfel
„Preis-Leistung´
Josera Kids
Josera Kids
  • Vertrauenswürdige Marke
  • Bestseller auf Amazon
  • Grünlippmuschel für die Gelenke

Unten findest du noch 7 Alternativen, die es in die engere Auswahl geschafft haben. Also, bis gleich 🙂

Für wen ist dieser Test?

kleiner welpe
Unsere Mission ist es, das beste Welpenfutter für deinen Liebling zu finden

Dieser Bericht ist für jeden, der einen kleinen Welpen bei sich hat und die Frage hat – Was ist das beste Hundefutter für meinen Welpenhund? Aber sei beruhigt, wir erklären die hier Schritt für Schritt alles wichtige zum Thema.

 

Wie wir testen 🐶

Für diesen Ratgeber interviewte ich einen Tierarzt über die wichtigsten Fragen die für Welpenfutter wichtig sind. Ich suchte Rat beim Züchter meines Vertrauens, denn vor nicht langer Zeit hatte ich selber einen kleinen Mops Welpen bei mir zuhause. Zur Bestätigung habe ich weitere vertrauenswürdige Berichte von anderen Quellen geprüft.

Welpenfutter Test

Sag mir, was du fütterst und ich sage dir was für ein Hund aus deinem Welpen wird.

Antwort auf die drängendsten Fragen: „Was ist das Beste für meinen Welpen?“ und „Woher weiß ich, welches Futter optimal ist?“ bieten dir die nächsten Zeilen:

Hunde sind von jeher Beutefresser und neben dem Fleisch des Beutetieres haben sie auch den Mageninhalt aufgenommen – so sind sie optimal mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgt. 

Eine naturnahe Ernährung ist grundlegend für ein gesundes Wachstum
und eine stabile Entwicklung. So können Muskeln aufgebaut werden, die mit dem Knochenwachstum im Einklang stehen.

 

Ein Welpe allein zu Haus

trauriger hund icon

So fühlt sich dein neuer bester Freund in den ersten Stunden und Tagen.

Ohne Hundemama und Geschwister in einer völlig fremden Umgebung. Und selbst wenn du dich zu ihm auf den Boden legst, Bindungslaute mit Schmuseeinheiten verbindest – der Stress für den kleinen Welpen bleibt.

Für die seelische Balance spielt seine körperliche Verfassung eine entscheidende Rolle. Damit keine zusätzlichen Infektionen oder Verdauungsstörungen euch belasten bleibe in der ersten Zeit beim empfohlenen Welpenfutter des Züchters oder Tierheims.

Wenn ein Wechsel nicht vermeidbar ist, dann gib deinem Winzling die Chance, sich langsam daran zu gewöhnen.

Am besten steigerst du die Menge des neuen Futters alle zwei Tage:

  • 1. und 2. Tag = 25:75 - Neues zu altes Welpenfutter
  • 3. und 4. Tag = 50:50 - Neues zu altes Welpenfutter
  • 5. und 6. Tag = 75:50 - Neues zu altes Welpenfutter

So kann sich der Verdauungstrakt deines Welpen an das neue Futter gewöhnen und zeigt dir an, wie gut er mit der neuen Welpen Nahrung zurechtkommt.

Dein Welpe dankt es dir mit strotzender Energie und großem Einfallsreichtum 🙂

 

Das muss rein...

Welpen brauchen für eine optimale Entwicklung und gesundes Wachstum spezielle Nährstoffe.

Ihr Magen-Darm-Trakt muss sich erst herausbilden und kann daher nur kleine Mahlzeiten verdauen. Hingegen benötigt ein Welpe doppelt so viel Energie wie ein erwachsener Hund.

Daher muss ein Welpe mehrere kleine Mahlzeiten zur Verfügung haben, anfangs bis zu viermal am Tag. Mit sechs Monaten genügen drei Mahlzeiten pro Tag. 

Ausgewachsen reicht eine vollwertige Nahrungsgabe täglich. Obwohl hier auch 2 Mahlzeiten zu empfehlen sind. Morgens und Abends.

Wir haben speziell auf die Bedürfnisse von Welpen abgestimmtes Futter getestet. Dieses Futter muss mindestens diese Bedingungen erfüllen:

  • Kalorienhaltiger sein als für erwachsene Hunde
  • Hochwertige Proteine enthalten
  • Gesunde Fette beinhalten

Das Wichtigste im Vergleich

hunde welpe im schnee

Welpen brauchen mindestens 22% Proteine und 8% Fett, erwachsenen Hunden genügen gerade einmal 18% Proteine und 5% Fett.

Es ist essentiell, dass die richtigen Proteine und Fette im Futter sind. Die Wahl der passenden Inhaltsstoffe macht das optimale Welpenfutter für dich aus.

Neben den Proteinen und Fett muss Welpenfutter für die optimale Entwicklung und ein gesundes Wachstum mindestens diese 4 Kriterien erfüllen:

1. Flüssigkeit

Erhält der Welpe nicht genügend Flüssigkeit, kann es sehr schnell zur Dehydrierung kommen – diese ist für den Kleinen lebensbedrohlich.

2. Leicht verdauliche Kohlenhydrate und Eiweiße

Enthält das Futter nur minderwertige Kohlenhydrate wird sein Energiehaushalt unterversorgt – dies beeinträchtigt seine gesamte Entwicklung. Hochwertige Kohlenhydrate liefern Hafer, Quinoa oder brauner Reis.

3. Vitamine

Ausgewogene Vitamine stärken das Immunsystem und fördern den gesunden Skelettaufbau.

4. Mineralien

Eine leicht erhöhte Gabe von Kalzium und Phosphor ist essentiell für die Knochenentwicklung eines Hundes im jungen Welpenalter.

Das gehört nicht in ein optimales Welpenfutter...

Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe oder Farbstoffe sind für empfindliche Welpen mindestens genauso ungesund wie für jedes Menschenbaby.

Diese Inhaltsstoffe disqualifizieren jegliches als Welpenfutter ausgewiesenes Produkt von vornherein.

FastFood schmeckt vielen Menschen und macht satt, aber:

Fühlt Mensch sich davon wohl und gut versorgt? Ist er vor Krankheiten und anderen gesundheitlichen Risiken dadurch geschützt?

Nein. Unseren Welpen und auch ausgewachsenem Hund geht es genauso.

 

Welpenfutter muss ...

  • Hygienisch und verantwortungsvoll hergestellt werden
  • Haltbarkeitsnormen erfüllen

Sicher ist eine geöffnete Dose Welpenfutter schneller verderblich als eine geöffnete Tüte Trockenfutter.

Aber ein noch so bedachter Umgang mit welchem Futter auch immer, kann Versäumnisse in der Herstellung nicht wettmachen.

Jeder noch so bemühte Hundebesitzer ist den Herstellern von Hundenahrung bis zu einem bestimmten Grad ausgeliefert – und mit ihm sein Welpe und Hund.

 

Das Wichtigste zur Deklarierung

Die Warenregale sind übervoll – es gibt Hundefutter in Masse.

Die Klasse des Futters erweist sich erst durch die Informationen des Aufdrucks bzw. Etiketts.

Hier muss klar und übersichtlich dargestellt sein:

  • Um welche Art Futter handelt es sich?
  • Für welche Hunde ist es geeignet?
  • Ist es ein Alleinfuttermittel?
  • Ist es ein Futter für kleine, mittelgroße oder große Hunde?
  • Angabe der Inhaltsstoffe

Fragwürdige Deklarationen?

Dem Erfindungsreichtum der Hersteller sind hier keine Grenzen gesetzt. Von völlig unzureichenden unspezifischen Angaben – sogenannter geschlossener Deklaration – bis zu differenzierter Angabe aller Inhaltsstoffe in 100% reicht die Palette.

Im Test erhalten die Produkte entsprechend der Genauigkeit der Deklaration die Punkte. Eine bloße Aneinanderreihung von „Fleisch, Gemüse, Mineralstoffe“ ohne Hinweis auf die verwendeten Anteile und Arten erhält die niedrigste Bewertung.

Genauso verhält es sich mit schwammigen, teilweise irreführenden Angaben und Auflistungen.

Ist auf der Angabe erkenntlich, welches Produkt in welcher Zusammensetzung und welchen Ursprungs mit wieviel Prozent exakt enthalten ist, dann gibt das dem Hundebesitzer genauen Aufschluss über die Zusammensetzung der Nahrung.

 

 

Tipps zu den Inhaltsstoffen

Als Beutefresser mit dem prädestinierten Gebiss und dem kurzen Darm ist auch für Welpen glasklar: sie brauchen ausreichend Fleisch als Proteinlieferant.

In der Ausweisung der anderen Inhaltsstoffe muss für den Welpen Besitzer deutlich werden, welche anderen Stoffe dem Fleisch beigegeben sind.

Der junge Welpe oder auch Puppy genannt braucht auch Vitamine und Mineralstoffe aus pflanzlichen Bestandteilen. 

Getreide ist hier eigentlich fehl am Platze, und wenn dann sollte es Reis oder Hirse sein. Auf Soja reagieren einige Welpen allergisch – daher verzichten viele Hersteller darauf.

 

Obst und Gemüse für Vitamine

Damit alle vorgehaltenen Bestandteile auch im Welpen Magen verdaut werden können, braucht er Fett und Öl.

Alle diese Inhaltsstoffe müssen exakt ausgewiesen sein – das ist ein positives Ergebnis.

Weitere Inhaltsstoffe führen unweigerlich zu einer überflüssigen Belastung des Welpen Magens und schlagen sich konsequent negativ in der Bewertung nieder.

 

Zum Fleischanteil

Das Fleisch im Futter liefert die nötigen 22% Proteine und den größten Anteil der 8% Fett, die ein Welpe für ein gesundes Wachstum und eine optimale Entwicklung braucht.

Dadurch können sich seine Muskeln, Knorpel, Sehnen und Bänder altersgerecht herausbilden.

 

Unser Hund der Fleischfresser

Im Laufe der Jahrtausende haben die Hunde ihr Äußeres stark verändert und angepasst. Eines ist allerdings geblieben – ihr Magen-Darm-Trakt. Hier gab es ähnlich wie beim Menschen kaum Anpassungen.

Daher enthält gutes Welpen Futter mindestens 70% Fleisch.

Der Fleischanteil kann sich aus Innereien (Pansen, Herz, Leber oder Lunge) oder anderen Fleischstücken zusammensetzen. Auf einem guten Futter werden die einzelnen Anteile genau ausgewiesen.

 

Füllstoffe / Zusatzstoffe

Hier eine Auflistung möglicher Füllstoffe bzw. Zusatzstoffe, auf die jeder Welpe gern verzichten möchte.

Der einzige Verwendungszweck dieser Bestandteile ist das Profitstreben der Hersteller. Findest du solche Produkte in der Deklaration – dann Hände weg davon. Du tust deinem Welpen Liebling wirklich nichts Gutes damit.

 

Derartige Inhaltsstoffe führen zu einer deutlichen Abwertung im Test:

  • Konservierungsstoffe
  • Farbstoffe
  • Gelierstoffe
  • Fleischmehl
  • Geschmacksverstärker
  • Fleischbrühe
  • Keinerlei Gemüse oder Kohlenhydrate
  • Maiskleber oder Kartoffelstärke oder andere Aufspaltungen
  • Allgemein: "Öle und Fette"
  • Nicht definierte "pflanzliche Nebenerzeugnisse"
  • Zucker
  • "Frischfleisch" als Inhaltsstoff bei Trockenfuttern

Welpenfutter nach Rasse und Alter

Hunderassen werden der Größe nach in drei Gruppen unterteilt:

a) Kleine Hunde bis zu einer Widerristhöhe (Schulterhöhe) von 30 cm

b) Mittlere Hunde bis zu 50 cm Widerristhöhe

c) Große Hunde mit einer Widerristhöhe mehr als 50 cm

 

Der Energiebedarf

eines Kleinspitzes ist natürlicherweise völlig unterschiedlich von dem eines Berner Sennenhundes. Daher muss auch das Welpenfutter diesen unterschiedlichen Anforderungen gewachsen sein.

Je größer der Welpe, desto energiereicher sollte das Welpen Futter sein. Allerdings muss auf die Menge des Futters geachtet werden, damit ein Welpe einer großen Rasse auch genügend Zeit hat zu wachsen.

 

Richtiges Maß an Energie

Der Aufbau der Muskeln muss mit dem der Knochen und Gelenke Schritt halten, damit es später nicht zu krankhaften Störungen des Skelettapparates kommt.

Überfütterte Welpen sind als erwachsene Hunde oft übergewichtig, was eine deutliche Verminderung des Lebensalters und der Lebensfreude bedeutet.

Eine bloße Orientierung an den Herstellerangaben des Welpen Futters kann dazu führen, dass:

Ø Schwere Welpen überfüttert und

Ø leichte Welpen auf Diät gesetzt werden

 

 

Wachstumskurven & Entwicklungsstadien

welpenfutter test

Geh auf Nummer sicher und orientiere dich an einer Wachstumskurve deines Welpen. Allein zu Haus, verlierst du die Übersicht, wie optimal sich dein Liebling entwickelt.

Dein Tierarzt des Vertrauens druckt sicher gern eine Wachstumskurve für deinen Welpen aus. Kennt er Gewicht und Rasse der Elterntiere, ist das eine sehr gute Basis zur Erstellung.

Solange die Werte deines Welpen 10% nach oben oder unten abweichen, liegt alles im optimalen Bereich. Bei deutlicheren Abweichungen suchst du zur Kontrolle lieber einen Tierarzt auf.

Entwicklungsstadien

Ein Welpe durchläuft im erste Lebensjahr unterschiedliche Entwicklungsstadien. Das Futter muss für jedes Stadium die optimale Nährwert Zusammenstellung bereithalten.

Daher unterscheiden Hersteller Futter für Welpen (Puppy), Junioren, Erwachsene (Adult) und Senioren.

Das Puppy Futter versorgt deinen Liebling in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt. Schließlich wächst so ein Winzling in den ersten vier Lebenswochen um fünf Prozent seines Gewichtes.

Unser Tipp

Junior Futter kann Welpen Futter ablösen, wenn der Aufbau des Muskelapparates nahezu abgeschlossen ist.

Also merke dir: Je älter dein Liebling wird, desto weniger Proteine braucht er.

Wusstest du?

Hunde wissen

Nicht nur das WAS, sondern auch das WIE und damit verbunden das WARUM interessiert dich als stolzes Herrchen oder Frauchen – vielleicht gibt es ja hier auch Neues für dich zu entdecken.

 

Wie füttere ich meinen Liebling richtig?

Bedenke, dass die ersten Wochen mit deinem Hundebaby auch für dein Baby genauso aufregend sind wie für dich. Es ist dir ohnmächtig ausgeliefert und gegenseitiges Vertrauen müsst ihr euch beide erst erarbeiten.

Mit dem Füttern hast du es in der Hand. Du „erlegst“ das Beutetier und bereitest es so vor, dass dein Hundebaby davon satt werden kann. So kannst seine Ersatzmama werden.

Damit der Winzling in den ersten Tagen oder auch Wochen sich nicht auch noch futtermäßig umstellen muss, bleib beim ersten Futter, das er erhalten hat. Sein Verdauungstrakt wird es dir gutheißen.

 

Die perfekte Portionierung und Timing

Der kleine Magen muss auch erst wachsen, das kann er am besten bei regelmäßiger Fütterung in vier kleinen Portionen.

Der Verdauungstrakt kann sich so auf bestimmte Zeiten einstellen und die nötigen Verdauungssäfte bereitstellen. Darüber hinaus merkt dein Liebling, dass er sich auf dich verlassen kann und er nicht betteln braucht.

Das Futter steht deinem Liebling nicht länger als eine halbe Stunde zur Verfügung. Dadurch lernt er seine Nahrung zügig zu sich zu nehmen und das Futter kann (z.B. im Sommer) nicht verderben. Nur so merkst du auch, ob dein Welpe gesund bleibt.

Ist eine Krankheit im Anmarsch, so frisst jeder Hund schlechter oder gar nicht.

 

Das beste Welpenfutter nach rassen

3 welpenhunde

Jede Hunderasse hat ihre Eigenheiten und diese betreffen auch die Ernährung. Drei Faktoren sind hier ausschlaggebend:

  • Gewicht des ausgewachsenen Hundes,
  • Bewegungspensum
  • Individuelle Besonderheiten

Die Nahrungsaufnahme und Verwertung variiert von Hund zu Hund auch innerhalb der Rassen und Größen.

Ein Dackel bringt zum ersten Geburtstag 25 Mal sein Geburtsgewicht auf die Waage. Eine Dogge hat ihr Geburtsgewicht verhundertfacht und wächst noch ein Jahr weiter.

 

Bei den kleinen Hunden:

babydog

Kleine Hunde haben einen sehr raschen Stoffwechsel und sind schneller ausgewachsen als große Hunde. Optimal entwickeln und wachsen sie mit einem hohen Proteinanteil im Futter, den nötigen Fetten, Kalzium und Phosphor.

Du hast mehr Interesse zu diesen Thema? Dann schaue dir doch mal den Hundefutter Test für kleine Hunde an.

Bei den mittelgroßen Hunden:

shiba inu welpe

Besonders das Immunsystem muss bei diesen Hunden intakt sein. Deshalb muss das Futter ausreichend Beta-Carotin und Vitamin E enthalten. Omega-6 und Omega-3 helfen die körpereigenen Abwehrstoffe zu stärken.

 

Bei den großen Hunden:

retriever welpe

Hier musst du genau auf eine ausgewogene Ernährung achten. Zu „gutes“ Füttern (zu reichlich, zu nahrhaft) in der Welpen Zeit führt zu raschem Wachstum der Muskeln mit dem die Entwicklung des Skeletts nicht mithalten kann.

Kalzium und Phosphor müssen ausreichend im Futter sein. Ansonsten kann ein schnelles Wachstum zu schweren Schäden am Bewegungsapparat führen.

Große Hunde sind in der Regel erst mit zwei Jahren ausgewachsen.

Du hast mehr Interesse zu diesen Thema? Dann schaue dir doch mal den Hundefutter Test für große Hunde an.

Wie ernähre ich meinen Welpen optimal?

zwei hundewelpen

Dein Welpe bewegt sich gern, tollt herum, gibt freudige Laute von sich, seine Augen strahlen dich an und sein Fell glänzt, keine Schuppen sind vorhanden – dann hast du alles gut gemacht und dein Welpe ist optimal ernährt.

Veränderungen des Fells, trübe Augen oder Appetitlosigkeit sind Achtungszeichen, genau wie Erbrechen oder Durchfall. Hält es länger als zwei, drei Tage an, dann stell deinen Welpen unbedingt dem Tierarzt vor.

Merke: Optimal ernährt bedeutet auch nicht zu fett oder zu mager!

Wissenswertes:

  • Bindung ist am Anfang wichtiger als Erziehung.
  • Spielzeug muss "leben" (wackeln, quietschen, hervorschauen, sich verstecken, …) damit wird es erst interessant.
  • Nach dem Spielen wird das Spielzeug weggenommen – so ist es immer von Neuem interessant.
  • Wenn dein Liebling etwas toll gemacht hat, dann unbedingt loben – mit deiner Stimme, Kuscheleinheiten, manchmal auch mit Leckerli.

Vermeidbare Fehler:

  • Überfütterung: zu viel Energie in der Wachstumsphase
  • Orientierung am Sollgewicht innerhalb der Wachstumskurve.
  • Unangepasste Mineralstoffversorgung (Kalzium und Phosphor)
  • rechtzeitige Umstellung von Welpen Alleinfutter auf Junghunde Futter und Erwachsenen Futter erst, wenn dein Liebling ausgewachsen ist. (Rasseabhängig)
  • Getreidebeigabe im Futter

Beutefresser sind nicht an Getreide gewöhnt. Ihr Verdauungstrakt ist optimal an die Nährstoffaufnahme von Fleisch in Ergänzung auch Fisch angepasst. Nur hochwertiges Getreide wie Reis, Mais, Buchweizen oder Hafer beugt Allergien vor.

 

Wichtiges zum Schluss:

Dein Welpe soll zu deinem besten Freund werden und du wirst für ihn / sie der tollste Menschenkumpel, wenn ihr beide euch im verlässlichen Miteinander rundum wohlfühlt.

Ein an die Bedürfnisse deines Schützlings optimal angepasstes Futter bildet die Basis dafür. Deshalb hier die Übersicht der getesteten Futterprodukte nach den oben erläuterten Kriterien:

1. Allgemeine Deklarierung

2. Ausweisung der Inhaltsstoffe

3. Fleischanteil

4. Füllstoffe/Zusatzstoffe

5. Welpenfutter nach Rasse und Alter

Ob „Schoßhund“ oder „Kalb“ – jedem Welpen sei ein gesundes Wachstum und eine optimale Entwicklung gegönnt.

Welpen kleiner Rassen reifen zum ausgewachsenen Hund innerhalb eines Jahres.

Welpen der großen Rassen sind erst nach zwei Jahren ausgewachsen.

Optimal versorgt in dieser Zeit strahlen kleine oder große Augen dich an, glänzt das Fell seidig und spielt dein Hund freudig mit dir oder beschützt dich, wenn nötig und möglich – und das ein gesundes Hundeleben lang.

7 Alternativen

Bei unserer Recherche haben wir weit über 30 Sorten für Welpenfutter angeschaut. Am Ende kamen 10 in die engere Auswahl zur Prüfung. Diese 7 Alternativen sind deshalb eine gute Alternative zu unseren Empfehlungen.

BILD
MARKE
VORTEILE
Hundekoch Profi Welpenfutter...
Hundekoch Profi Welpenfutter...
  • Das getreidefreie Welpenfutter ist für eine leichte Verdauung, natürlich und...
  • Unser premium Welpen Trockenfutter mit hohem Fleischanteil, ohne Getreide,...
  • Freue Dich, durch das Hundetrockenfutter getreidefrei, mit Huhn, Rind und Fisch...
Terra Canis Rind mit Apfel,...
Terra Canis Rind mit Apfel,...
  • Terra Canis Welpenmenü Rind mit Apfel, Karotte und Hagebutte 400g
  • Terra Canis für Welpen - die leckerste Grundlage für ein gesundes glückliches...
  • besonders reich an Kalzium - es werden ausschließlich Rohstoffe in...
Animonda GranCarno Hundefutter...
Animonda GranCarno Hundefutter...
  • Für junge Hunde: Hochwertiges Alleinfutter speziell für Welpen im ersten Jahr...
  • Hoher Fleischanteil: Die kleinen, welpengerechten Stücke bestehen aus...
  • Aus 100 % frischen, fleischlichen Zutaten: Durch die schonende Verarbeitung...
Eukanuba Puppy Trockenfutter...
Eukanuba Puppy Trockenfutter...
  • Das Welpen Trockenfutter für große Rassen im Alter von 1-14 Monaten ist zu...
  • Das Hundetrockenfutter für Welpen mit neuer, verbesserter Rezeptur beinhaltet...
  • Das frische Huhn hilft, in Bestform zu kommen, während die hochwertigen...
bosch HPC Maxi Junior |...
bosch HPC Maxi Junior |...
  • Weizenfrei & Zuckerfrei
  • Muschelextrakte zur Stärkung von Knorpeln, Gelenken & Knochen
  • mit Kolostrum, das die Abwehrkräfte des Junghundes stärkt
MERADOG CARE Junior 1...
MERADOG CARE Junior 1...
  • Für den jungen Hund Junior 1 Trockenfutter unterstützt als schmackhaftes...
  • Ausgewählte Inhaltsstoffe Natürliche beta-Glucane stärken die körpereigenen...
  • Für Groß und Klein Das Futter ohne Weizen ist ideal geeignet für die...
BELCANDO Trockenfutter PUPPY...
BELCANDO Trockenfutter PUPPY...
  • Für Welpen aller Rassen bis zum Alter von 4 Monaten sowie für die weitere...
  • Zur Erleichterung der Anfütterung wurde BELCANDO Puppy gravy mit einem...
  • Mit Sorgfalt ausgewählte Rohstoffe, reich an Geflügel, Reis und Ei, machen...

Das Fazit:

Nach dem wir diesen Ratgeber verfasst haben und dutzende Welpenfutter miteinander verglichen haben können wir guten Gewissens die beiden oben genannten Hundefutter von Wolfsblut oder Wildes Land empfehlen.

Du interessierst dich für weitere Marken? Wir haben in unseren großen Trockenfutter Test ganze 25 Marken im Einzeltest geprüft. Die besten Marken haben ebenfalls Junior Produkte die für deinen Hund das richtige sein könnten.

Verfasst von Enrico Bachmann
Verfasst von Enrico Bachmann

Ich bin zertifizierter Ernährungsberater für Hunde und Gründer von Hundeo. Meine Mission ist es, mit einfachen und klaren Empfehlungen dich im Dschungel der Informationen zu führen.

Mehr erfahren

Jetzt teilen:

Diätfutter für Hunde im Test (Wie gut sind sie wirklich?)

Wieso wird mein Hund immer dicker? Eine Frage, die sich sehr viele Besitzer mit der Lebenszeit ihres Hundes einmal gefragt haben. Doch es gibt so viele Gründe, wieso der einst so sportliche Hund etwas in die Breite geht. Die häufigste Ursache ist wohl das ständige Beifügen von Leckerli oder sogar Reste von deinem Essen. Oftmals ein teurer Fehler…

Der Hund nimmt zwischen den normalen Mahlzeiten zusätzliche Energie durch das Essen auf. Allerdings kann die überschüssige Energie nicht verarbeitet werden und wandelt sich in Fett um. Das Fett setzt an und schon nimmt der Hund an Gewicht zu. Ein anderer Grund könnte eine Kastration sein. In wenigen Fällen auch natürliche Veranlagung. 

Solltest du dieses Problem haben, dann wollen wir dir in diesem Artikel mit konkreten Tipps und Empfehlungen weiterhelfen.

Unsere Empfehlungen

Falls du noch kein Diätfutter hast, dann sind diese 4 Sorten einen sehr empfehlenswert.

BILD
MARKE
VORTEILE
„Top-Empfehlung
Josera Balance, 1er Pack (1 x...
Josera Balance, 1er Pack (1 x...
  • Für ältere und ruhigere Hunde mit geringem Energiebedarf
  • Fettreduzierte Rezeptur zur Vorbeugung von Übergewicht
  • Der geringe Fettgehalt und L-Carnitin fördern das optimale Verhältnis zwischen...
„Bio
Defu Bio Light
Defu Bio Light
  • Bio Premium Trockenfutter Kroketten mit hohem Fleischanteil - Alleinfutter |...
  • Zartes Geflügelfleisch aus artgerechter Tierhaltung: mit gesundem Buchweizen,...
  • Extra gesund für Ihren Hund, weil ohne Zucker, ohne Weizen, ohne Gentechnik,...
„Fettreduziert
Bosch Hundefutter Light
Bosch Hundefutter Light
  • Weizenfrei & Zuckerfrei (geeignet für sensible Hunde)
  • stark energiereduziert (nur 6 % Fett) und mit Ballaststoffen zur effektiven...
  • mit moderatem Eiweißgehalt (20 %) aus hochwertigen Proteinquellen
„Magenschonend
Royal Canin - Diät Futter
Royal Canin - Diät Futter
  • Gute Krokettengröße
  • Besonders geeignet bei Magenproblemen
  • Diätfutter

Für wen ist dieser Artikel?

senioren diät hundefutter

Unser Artikel ist für alle Hundehalter geschrieben, die einen übergewichtigen Hund zu Hause haben und heute etwas daran ändern wollen.

Wir haben dutzende Hundefutter getestet und für diesen Artikel weitere Marken analysiert. Damit wir dir guten Gewissens weiterhelfen können.

Worauf wir achten 🐶

Wir haben bei unserer Futter Recherche zuerst einen Blick auf die Kalorienmenge geworfen. Für ein Diätfutter muss der Kaloriengehalt zwischen 15% und 25% liegen. Dieser Gehalt wird anhand eines erwachsenen Hundes bemessen und gilt nicht für Welpen. 

Danach haben wir einen genauen Blick auf die Fütterungsmenge geworfen. Auf jeder Verpackung sollte eine deutliche Fütterungsmenge vorhanden sein. Idealerweise in Tabellenform mit Gewicht des Hundes und der empfohlenen Tagesration. 

Essenzielle Fettsäuren sollten auch bei einem guten Diätfutter enthalten sein, denn durch die Omega-3-Fettsäuren wird der Blutzuckerspiegel des Hundes stabilisiert. 

Für eine ausreichende Ballaststoffzufuhr sind Naturfasern ein Muss. Sie sorgen dafür, dass der Hundemagen ausreichend gefüllt wird und gleichzeitig die Darmgesundheit erhalten bleibt. Sie sorgen auch für den Erhalt der Muskeln.

Geeignetes Futter zum Abnehmen

hunde trockenfutter
So sah unser "Testlabor" aus

In vielen wissenschaftlichen Studien haben sich Futtermarken herausgestellt, die für eine Reduktionsdiät geeignet sind. Mit ihnen können die besten Erfolge in Bezug auf das Abnehmen des Hundes erzielt werden. 

Dabei ist es wichtig, dass der Hund gesund und nachhaltig abnimmt und nicht vom Jojo-Effekt betroffen wird. Zudem sollte die Muskelmasse nicht von der Abnahme betroffen sein. Dazu eignet sich spezielles Diätfutter. 

 

Diätfutter vs. Light-Futter

Heute gibt es zahlreiche Futtermarken, die entweder als Diätfutter oder als Light-Futter bezeichnet werden. Die Hersteller werben in beiden Fällen mit hervorragendem Diätfutter, aber welche Unterschiede gibt es zwischen diesen beiden Sorten?

  • Light-Futter
    Hersteller dürfen sich den Zusatz „light“ eigenständig geben. Er ist eine Marketing-Bezeichnung. In der Regel bezeichnen die Hersteller ein Hundefutter mit dem Begriff „light“, wenn es sich um das kalorienärmste Futter aus der eigenen Produktionsserie handelt.

    Also kann es vorkommen, dass das Light-Futter des einen Herstellers die gleiche Kalorienanzahl hat wie das normale Hundefutter bei einem vollkommen anderen Hersteller.

  • Diätfutter
    Anders ist es bei der Bezeichnung Diätfutter. Der Name Diätfutter ist rechtlich geschützt und darf nicht vom Hersteller vergeben werden. Das Futter muss laut Futtermittelrecht besondere Ernährungszwecke erfüllen.

    Außerdem wird genau auf festgelegte Qualitätsrichtlinien der EU geachtet. Alle Angaben müssen auf der Verpackung festgehalten werden, damit jeder Hundehalter genau prüfen kann, ob es sich um ein Diätfutter handelt.

Worauf sollte ich bei einem guten Diätfutter achten?

unverträglichkeit beim hund

Ein gutes Diätfutter muss einen niedrigen Kaloriengehalt haben. Dabei gilt als Richtlinie immer das normale Hundefutter. In der Regel liegt der Kaloriengehalt für ein gutes Diätfutter – je nach Hersteller – bei 15% bis 25% des normalen Hundefutters. Dabei gilt der Kaloriengehalt für einen erwachsenen Hund.

Außerdem sollte ein gutes Diätfutter auf jeden Fall weniger Energie beinhalten, jedoch mehr Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Gerade während des Abnehmens braucht Dein Hund Vitamine und Mineralstoffe, damit kein Mangel entsteht. 

Auch wenn ein gutes Diätfutter einen geringen Fettgehalt haben sollte, müssen Fettsäuren enthalten sein. Fettsäuren sind lebenswichtig und versorgen Deinen Hund mit wichtigen Inhaltsstoffen. Gerade Omega-3- und 6-Fettsäuren sind wichtig. Sie sind entzündungshemmend und gleichzeitig für die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels zuständig.

Mittlerweile sollte ein gutes Diätfutter einen hohen Proteinanteil aufweisen. Damit wird das Diätfutter schmackhaft und enthält ausreichend Aminosäuren. Sie sind gut für den gezielten Fettabbau. Zudem wird der Erhalt der Muskeln gewährleistet, auch wenn das Gewicht reduziert wird.

Ein Muss sind Nahrungsfasern. Sie können löslich oder unlöslich sein. Sie werden als Ballaststoffe gesehen und sorgen dafür, dass der Magen des Hundes voll wird. Zudem können sie die Darmgesundheit und die Verdauung regulieren, wenn sie in der richtigen Menge enthalten sind. 

Natürlich sollte das Futter leicht abzuwiegen sein.

 

Warum nicht einfach „FdH“?