Zuchtzulassende und zuchtrelevante Untersuchungen im IVR, siehe auch unter Krankeiten !

-


Notwendige und empfohlene Gesundheitsuntersuchungen der jeweiligen Hunderassen für die Zuchtzulassung im IVR e.V.

 

Pflichtuntersuchungen = Rot- Empfohlene Untersuchungen = Blau

 

Hunderassen - A

 

Affenpinscher, PL

Altdeutscher Schäferhund HD, ED MH, DM, SLC, MPS, MDR1,
Afghanischer Windhund, HD, ED MH, DM, SLC
Airedale-Terrier HD, ED PRA, Hypotyreose, MH, DM, SLC,
Akbash und Akita Inu HD, ED
Alaskan Malamute HD, ED, MH, DM, SLC,AMPN
Alpenländische Dachsbracke PL,
Ameri
kanische Bulldog HD, ED, OCD, KW, Röntgen ab 12 Monate Entropium, Ektropium, Ultraschalluntersuchung des Herzens

American Foxhound HD, ED, American Hairless Terrier MH, DM, SLC, PLL
Amerikanischer Cockerspaniel
PL, MH, DM, SLC, prcd - PRA, PFKD, EIC, RD, HC, CEA

Appenzeller Sennenhund HD, ED,OCD, PL, PRA, Ektropium/Entropium
Australian Cattle Dog
HD, ED, RD, HC, postpolare Katarakt (Grauer Star)
CEA, (Tumormarker)
MH, DM, SLC, prcd - PRA, PLL, rcd4-PRA

Australian Kelpie HD, ED,
Australian Shepherd Dog
HD, ED, MDR1, Katarakt, CEA, PRA Audiometrie,MDR1,MH, DM, SLC, NCL, prcd-PRA, PLL, prcd-PRA, NCL, HSF4, CEA,
Australian Silky Terrier
und Australian Terrier PL, Azawakh HD, ED,

 

 

Hunderassen - B

 

 

Barbet PL, Barsoi HD, ED, Basenji PL, MH, DM, SLC, bas-PRA1, PK
Basset Hound
PL, MH, DM, SLC, X-SCID
Bayerischer Gebirgsschweisshund
HD, ED
Beagle
PL, MH, DM, SLC, MLS, POAG, PK, NCCD, IGS
Bearded Collie HD, ED,MH, DM, SLC, Kupferspeicherkrankheit
Beauceron
HD, ED,
Bedlington-Terrier:
PL, Kupferspeicherkrankheit, MH, DM, SLC,
Bergamasker Hirtenhund
HD, ED, Berger de Pyrénées HD, ED,
Berger de Pyrénées Langhaariger Schlag
HD, ED,
Berger Picard
und Berner Laufhund HD, ED,
Berner Niederlaufhund HD, ED, MH, DM, SLC, vWD1
Berner Sennenhund HD, ED, Von-Willebrand-Erkrankung Typ1
OCD, PRA, RD, HC, CEA.

 

Negativer Befund auf Ektopischen Ureter = angeborene Anomalie, bei der ein oder beide Harnleiter nicht normal in der Harnblase münden.

 

Bei ektopischen Ureteren ist nach dem momentanen Kenntnisstand von einem Gendefekt auszugehen, der unter §11b des Tierschutzgesetzes fällt.


Bernhardiner HD, ED, Herzultraschall, Hämophilie, OCD, Ektropium, Entropium, PL, PRA, Bichon Frisé: PL
Bichon/Yorkie:
PL und Biewer Yorkshire Terrier: PL
Bloodhound
HD, ED, Ektropium/Entropium, OCD,PL
Bobtail
HD, ED, MH, DM, SLC, PCD, EIC, MDR1

 

Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).
Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.

 

 

 

Boerboel HD, ED,OCD,PL, Herzultraschall, Bologneser, PL

Bolonka Zwetna: PL , prcd-PRA, Entropium, Ektropium, Goniodysplasie Bolonka Franzuska PL , prcd-PRA

Bordeauxdogge HD, ED, Herzultraschall, OCD,PL,

Border Collie PL, HD, MDR1

 

Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).

Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.

 

Border-Terrier PL, Boston Terrier PL, Audiometrie, MH, DM, SLC, HSF4
Bouvier des Flandres
HD, ED, MH, DM, SLC, EIC
Boxer:
HD, ED, Herzultraschall, PL,OCD, Audiometrie, MH, DM, SLC
Briard
HD, ED, MH,DM, SLC, CSNB, Bull-Boxer HD, ED
Bulldog
HD, ED, Audiometrie, MH, DM, SLC, NCL
Bullmastiff
HD, ED, Entropium/Ektropium, OCD, Herzultraschall, MH, DM, SLC,rcd1-PRA
Bullterrier
HD, ED,PLL, Audiometrie,MH, DM, SLC,PKD

Bullterrier Miniatur PL, PLL, Audiometrie, MH, DM, SLC, PKD

 

Hunderassen - C


Cairn-Terrier PL, Krabbe-Krankheit (Globoid Zell Leukodysprophie) MH, DM, SLC, KP,
Cane Corso HD, ED, OCD, PL, Entropium und Ektropium, Herzschall, Wesenstest
Catahoula Leopard Dog HD, ED
Cavalier King Charles Spaniel PL, MH, DM, SLC, CCS, EF, MD
Ceský Fousek HD, ED, Ceský Terrier PL
Chesapeake Bay Retriever: HD, ED, PRA, Entropium, Ektropium,
Chihuahua kurzhaariger oder langhaariger Schlag, PL
Chinesischer Schopfhund Hairless PL, PRA, RD, HC, postpolare Katarakt (Grauer Star) CEA


Chinesischer Schopfhund Powderpuff PL, PRA, RD, HC, postpolare Katarakt (Grauer Star) CEA
Chow-Chow: HD, ED, PL, Entropium, Ektropium, MH, DM, SLC,
Clumber-Spaniel HD, ED, PL, PDP1, MH, DM,
Cocker-Spaniel: PL HD, MH, DM, Cockerpoo HD, ED Entropium, Ektropium
Collie, kurzhaar oder langhaar, HD, ED, MDR1, CEA, MH, DM, SLC, Canine zyclische Neutropenie

 

Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger)

Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.


Coton de Tuléar PL MH, DM, SLC, Von Willebrand-Erkrankung Typ 1

Curly-Coated Retriever: HD, ED, PRA, Entropium, Ektropium, RD, MH, DM, SLC, GSDIII a, EIC

 

 

Hunderassen - D

 

 

Dalmatiner: HD, ED, RD, PRA, Audiometrie, MH, DM, SLC, HC, CEA,

Dackel: PL CL, DM, SLC, Dandie-Diamont Terrier PL, Deerhound HD, ED
Deutsch Drahthaar HD, ED, MH, DM, SLC, vWD 2, EIC, CL, Wesenstest
Deutsch Kurzhaar HD, ED, JEC, MH, DM, SLC, vWD 2, CL, Wesenstest
Deutsch Langhaar HD, ED, MH, DM, SLC, vWD 2, EIC, CL, Wesenstest
Deutsche Dogge HD, ED, DCM, CNM, Entropium, Ektropium, OCD, PL, MH, DM, SLC, Wesenstest

Deutscher Jagdterrier, Deutscher Pinscher HD, ED, Wesenstest
Deutscher Schäferhund HD, ED, MH, DM, SLC, OCD, MPS Typ VII, Zwergenwuchs, Wesenstest, MDR1

 

Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).
Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.


Deutscher Schäferhund, grauer langhaariger und schwarzer langhaariger Typ, HD, ED, MDR1,MH, DM, SLC, MPS Typ VII, Zwergenwuchs, Wesenstest


Deutscher Wolfsspitz PL
Dobermann
HD, ED, V. Willebrand-Erkrank. Typ 1 DM, SLC, Narkolepsie,

Dogo Argentino HD, ED, Audiometrie, OCD, PL, Wesenstest
Drahthaar-Foxterrier PL

Hunderassen – E

 

 

Englische Bulldogge PL, HD, ED, KW, Entropium, Ektropium

Englischer Cockerspaniel PL, MH, DM, SLC, FN, EIC, prcd – PRA, RD,
HC, postpolare Katarakt (Grauer Star) CEA

English Coonhound, English Foxhound HD, ED,
English Setter: HD, ED, CL, MH, DM, SLC
English Springer Spaniel HD, ED, HD, ED, MH, DM, SLC, PFKD, Fukosidose,
English Toy Terrier PL
Entlebucher Sennenhund HD, ED, prcd - PRA PL, MH, DM, SLC,
Eskimohund und Eurasier, HD, ED

Hunderasse - F

 

 

Field Spaniel PL, Fila Brasileiro und Finnenbracke HD, ED

Finnenspitz
und Finnischer Lapphund HD, ED
Flat Coated Retriever
HD, ED, PRA, RD, HC Entropium, Ektropium, OCD, MH, DM
Französische Bulldogge
PL, HD, KW (Keilwirbel) Entropium, Ektropium, Foxterrier: PL

 

Hunderassen– G

 

Germanischer Bärenhund HD, ED, Entropium, Ektropium,
Glatthaar-Foxterrier
PL
Golden Retriever
HD, ED, prcd-PRA, RD, Entropium, Ektropium, MH, DM, SLC, GR-PRA1, MD, OCD, CNM, HC, CEA, Goniodysplasie (Grüner Star)

 

CNM des Labrador-Retriever ist eine autosomal rezessiv erbliche Erkrankung, die bei betroffenen Hunden schwerste gesundheitliche Störungen hervorruft. CNM-Träger können mit CNM-freien Hunden verpaart werden. Auch sollte auf genuine epileptiforme Krankheiten beim Labrador geachtet werden.

 

Gordon Setter HD, ED, MH, DM, SLC, rcd4-PRA,
Grand Basset Griffon Vendéen
PL, Grand Griffon Vendéen HD, ED
Greyhound
HD, ED, MH, DM, SLC
Griffon
und Griffon á Poil Dur PL
Griffon Belge
und Griffon Bruxellois und Griffon Fauve de Bretagne: PL
Groenendael
und Grönlandhund HD, ED
Grosser Münsterländer
HD, ED, MH, DM, SLC
Grosser Schweizer Sennenhund
HD, ED,
Großpudel
HD, ED
Großspitz:
PL

 

 

Hunderassen H

 

Havaneser PL
Hovawart
HD, ED,

 

 

 

Hunderassen - I


Irish red
& white Setter HD, ED, CLAD, PL, MH, DM, SLC, red1-PRA, rcd4-PRA,

Irish Setter HD, ED, PRA, CLAD, PL, MH, DM, SLC, Krabbe, rcd4-PRA, RD, HC

Irish Terrier HD, ED, MH, DM, SLC, DH
Irish Water Spaniel
HD, ED
Irish Wolfhound
HD, ED, DCM, OCD, PL, MH, DM, SLC Ultraschalluntersuchung des Herzens. Italienisches Windspiel PL

 

Hunderassen – J

 

 

Jack Russel Terrier PL

Japanischer Spitz PL

 

Hunderassenübersicht – K

 

 


Kangal
HD, ED, Karelischer Bärenhund HD, ED,

Kaukasischer Schäferhund HD, ED, Keeshond HD, ED
Kerry Blue Terrier
HD, ED, Von-Willebrand-Erkrankung Typ1

Kuvasz PRA, RD, HC, CEA , King Charles Spaniel: PL
Kleiner Münsterländer
PL, MH, DM, SLC,rcd4-PRA
Kleinpudel
und Kleinspitz: PL
Komondor
HD, ED, Kooikerhond PL
Kromfohrländer
PL, MH, DM, SLC, DH
Kurzhaardackel
PL, Kurzhaariger Collie HD, ED
Kuvasz
HD, ED, OCD, PL,MH, DM, SLC, prcd-PRA

 

Hunderassen – L

 

 

Labrador Retriever: HD, ED, Entropium, Ektropium, CEA, OCD, prcd- PRA, EIC, CNM-HMLR, RD, HC, MH, DM, SLC, HNPK, OSD, PK, SD2, Goniodysplasie.
CNM des Labrador-Retriever ist eine autosomal rezessiv erbliche Erkrankung, die bei betroffenen Hunden schwerste gesundheitliche Störungen hervorruft. CNM-Träger können mit CNM-freien Hunden verpaart werden. Auch sollte auf genuine epileptiforme Krankheiten beim Labrador geachtet werden.

 

Labradoole HD, ED, MH, DM, SLC, Laekenois HD, ED
Lagotto Romagnolo
HD, ED,PL, MH, DM, SLC,
Lakeland-Terrier
PL, MH, DM, SLC, PLL
Landseer
HD, ED, Cystinure, OCD, PL, Herzultraschall, Entropium, Ektropium, MH, DM, SLC

Langhaardackel PL, Langhaarschäferhund HD, ED, MDR1
Leonberger
HD, ED, LPN1, OCD, PL, Schilddrüse, Entropium, Ektropium
Lhasa Apso
PL, MH, DM, SLC, Löwchen PL
Lundehund
PL, Lurcher HD, ED
Luzerner Laufhund
HD, ED, Luzerner Niederlaufhund HD, ED

 

 

Hunderassenübersicht – M

 

Magyar Vizsla HD, ED, Gentest Haarlänge, Malinois HD, ED
Malteser
PL, Manchester-Terrier PL, Von-Willebrand-Erkrankung Typ 1
Maremmaner Hirtenhund
HD, ED
Mastiff
HD, ED, Entropium/Ektropium, OCD, PL, PPM, Herzunltraschall
Mastin Espanol
HD, ED
Mastino Napoletano
HD, ED, PL, Augenuntersuchung, Entropium, Ektropium, OCD, PL, Herzultraschall,Mexikanischer Nackthund PL
Miniatur Bullterrier
PL, Entropium, Ektropium, Augenuntersuchung
Mittelasiatischer Schäferhund
HD, ED
Mittelasiatischer Schäferhund Kurzhaar
HD, ED, Mittelspitz PL
Mops
PL, DM, SLC, PK, PLL, HD ( nur für den Retromops) PDE
Mudi
HD, ED, PL

 

Hunderassen– N

 

Neufundländer HD,ED,Entropium/Ektropium, Cystinure, MH, DM, SLC, SAS

Norfolk-Terrier PL, Norwich-Terrier PL

Nova Scotia Duck Tolling Retriever HD,ED, Entropium, Ektropium, PRA, MH, DM, SLC, prcd-PRA, CEA

 

Hunderassen – O

 

Old English Bulldogg HD, ED, PL, KW, Entropium, Ektropium, Audiometrie, MH, DM, SLC, L2HGA, HSF4, Herzultraschall, Entropium, Ektropium, Ostsibirischer Laika und Otterhound HD, ED

 

Hunderassen – P

 

Papillon PL, MH, DM, SLC, pap-PRA1, vWD1

Parson-Russell-Terrier PL, MH, DM, SLC, PLL, SCA, LOA
Patterdale-Terrier
PL, MH, DM, SLC, PLL Phalene PL
Pharaonenhund
HD, ED, Pekinese PL

Pointer HD, ED, Portugiesischer Wasserhund PRA, RD, HC, CEA

Polnischer Niederungshütehund HD, ED, Prager Rattler, PL

Pudel PRA, RD, HC, CEA, Pudelpointer HD, ED, Puli PL, Pumi PL,
Pyrenäenberghund/ Pyrenäenhund
HD, ED, Entropium/Ektropium, OCD, CMR, Herzultraschall

 

Hunderassen– R

 

Ratero HD, ED, PL

Rauhhaardackel (Zwergdackel), PL, MH, DM, SLC, crd-PRA, Osteogenesis imperfecta

Riesenschnauzer HD, ED, MH, DM, SLC, Faktor VII-Defizienz

Rodesian Ridgeback, HD, ED, Hämophilie B (Faktor iX), Schilddrüsen-profil, Dilution Wesenstest, MH, DM, SLC, Dermoidsinus

 

An Hämophilie und Dermoidsinus erkrankte Hunde sind von der Zucht ausgeschlossen. Dies gilt auch für Hündinnen welche keinen z.B. „Ridge“ vererben.

 

Hunderassenübersicht – S

 

Saarloos-Wolfhund HD, ED, DM, ZW, MH, DM, SLC, Zwergenwuchs, MDR-1

Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).
Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.

 

Saluki HD, ED, CL, MH, DM, SLC

Samojede HD, ED, MH, DM, SLC, OSD, FN

Saupacker HD, ED, Herzultraschall, Wesenstest, Entropium, Ektropium bei Mastino-Anteil, OCD

Schapendoes PL, MH, DM, SLC, G-PRA

Schipperke PL, MH, DM, SLC, Brachyurie

Schnauzer HD, ED, Schnürenpudel PL

Schwarzer Russischer Terrier HD, ED, MH, DM, SLC

Schwedischer Lapphund PL, MH, DM, SLC, GSDII, prcd-PRA

Scottish Terrier PL, MH, DM, SLC, vWD3

Sealyham-Terrier PL, MH, DM, SLC, PLL

Shar Pei HD, ED, PL, Entropium/Ektropium, OCD, Herzschall

Sheltie PL, MH, DM, SLC, vWD3, CEA, MDR

 

Shetland Sheepdog MDR1

 

Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).
Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.

Shiba Inu PL, MH, DM, SLC,GM-1, Shih Tzu PL, MH, DM, SLC

Siberian Husky HD, ED, Skye Terrier PL

Sloughi HD, ED, MH, DM, SLC, rcd 1a-PRA, Slovensky Cuvac HD, ED,

Soft-Coated Wheaten Terrier PL, MH, DM, SLC, PLN

Spanischer Windhund HD, ED, Spinone HD, ED

Stabyhond HD, ED, MH, DM, SLC, vWD1

Sussex-Spaniel PL, MH, DM, SLC, PDP

 

Hunderassen - T

 

Tervueren HD, ED, MDR1, Thai Ridgeback HD, ED,

Tibet-Spaniel PL, MH, DM, SLC

Tibet-Terrier PL, CL, PLL, MH, DM, SLC,NCL, rcd4-PRA,

Tosa Inu HD, ED, OCD, PL, Herzultraschall, Wesenstest

Toy-Pudel PL, MH, DM, SLC, prcd-PRA, vWD1

Tschechischer Wolfshund HD, ED, PRA, PL, OCD, MH, DM, SLC, Zwergenwuchs, MDR-1


Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).
Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.

 

Hunderassen U

 

Ungarische Bracke und Ungarischer Windhund HD, ED

 

Hunderassen – V

 

Västgötaspets PL

Hunderassen – W

 

Wachtelhund HD, ED
Wäller
HD, ED, MDR1, MH, DM, SLC, HSF4, MDR-1


Zulässige Befunde sind +/+ (genetisch frei) und +/- (Träger).
Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.
Weimaraner
HD, ED
Weißer Schweizer Schäferhund
HD, ED, MDR1, DM, MH, Schaltwirbel, SLC


Zuchttier mit dem Befund +/- (Träger) darf nur mit einem genetisch freien (+/+) Hund verpaart werden.

Welsh Corgi Cardigan PL, MH, DM, SLC, rcd3-PRA, X-SCID,

Von Willebrand-Erkrankung Typ 1

Welsh Corgi Pembroke PL, MH, DM, SLC, rcd3-PRA, X-SCID,

Von Willebrand-Erkrankung Typ 1

Welsh Springer Spaniel HD, ED, Welsh Terrier PL, PLL, MH, DM, SLC,
West Highland White Terrier
PL, MH, DM, SLC, Krabbe, PK
Westsibirischer Laika
HD, ED
Whippet
HD, ED, MH, DM, SLC, PFKD, Myostatin-Mutation

 

 

Hunderassen – Y

 

Yorkshire Terrier PL, MH,DM, SLC, prcd-Pra

 

Hunderassen – Z

 

 

Zwergpinscher PL, MH, DM, SLC, Zwergpudel PL, MH, DM, SLC , prcd-PRA
Zwergschnauzer
PL, MH, DM, SLC, Myotonia cogenita, Zwergspitz, PL

Pflichtuntersuchungen und empfohlene Untersuchungen unserer Rassehunde

Wie alt werden Hunde ?

Expertenwissen zum Hund


5 Fakten zu: Wie alt werden Hunde?

Du möchtest wissen, wie alt Hunde werden?

Die Antwort auf diese Fragen und ein paar spannende Fakten zu diesem Thema habe ich dir in diesem Ratgeber verfasst. Also viel Spaß beim Lesen.

Lebenserwartung von Hunden

Grafik Wie alt werden Hunde

Wie alt werden Hunde?

Eigentlich ist es unmöglich, diese Frage pauschal zu beantworten. Denn die Lebenserwartung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie:

  • Rasse, Genetik, Rassengröße
  • Lebensumstände
  • Ernährung
  • Pflege
  • Umfeld
  • Aktivität

Bei der Berechnung der durchschnittlichen Lebenserwartung von Hunden wird die Rasse als Ansatz genommen. Dabei wird die Rasse in kleine, mittlere und große Hunderassen eingeteilt.

  • Kleine Rassen: bis zu 15 kg Körpergewicht
  • Mittlere Rassen: 15 bis 45 kg Körpergewicht
  • Große Rassen: mehr als 45 kg Körpergewicht
Faustformel: Je kleiner die Rasse ist, desto höher ist die Lebenserwartung.

Normalerweise ist es im Tierreich so, dass größere Tierarten länger leben. So gehören zum Beispiel Elefanten und Wale zu den größten und langlebigsten Tieren der Erde.
 
Die Wissenschaft hat lange darüber nachgedacht, warum es bei den Hunden nicht genauso funktioniert. 
 
Nach einer Studie von Dr. Cornelia Kraus (Universität Göttingen) haben größere Hunderassen eine kleinere Lebenserwartung, weil sie schneller altern. 
 
Denn die Entwicklungsphase eines Welpen der großen Rasse geht schneller voran als die der kleinen Rassen.
 
Somit könnte die beschleunigte Wachstumsrate dafür verantwortlich sein, dass das Zellwachstum anormal vorangeht und die Krebsrate bei großen Rassen höher sein kann.
 
Merke dir: Die durchschnittliche Lebensdauer beträgt:
 
  • Kleine Rassen: 10 bis 15 Jahre.
    Einige können sogar bis zu 18 Jahre leben.
  • Mittlere Rassen: 10 bis 13 Jahre.
    Einige der Rassen können auch länger leben.
  • Große Rassen: 8 bis 12 Jahre
  • Riesenrassen: 8 bis 10 Jahre

Durchschnittliche Lebenserwartung einzelner Rassen

Nach Angaben der American Kennel Club (Dachverband der Rassehundezüchter USA) hat die Bordeauxdogge mit einem Durchschnitt von 5 bis 8 Jahren die kürzeste Lebenserwartung

Mit einem Durchschnitt von 15 bis 19 Jahren hat der Coton de Tuléar (Baumwollhund) die höchste Lebenserwartung.

Tabelle in Listenform

Hier findest Du eine Tabelle der verschiedenen Rassen und deren Lebenserwartung nach alphabetischer Reihenfolge:

Leben Mischlinge länger?

Im Allgemeinen leben Mischlinge wirklich länger.

Züchter von reinrassigen Hunden nehmen bei der Züchtung die Größe der Hunde als Ansatz. 

Laut Angaben von Dr. Kraus wäre es möglich die Lebenserwartung zu erhöhen, wenn anstatt der Größe die Lebenserwartung in Betracht gezogen werden würde.

So empfiehlt die Forscherin: „Wer möglichst lange mit seinem Hund leben möchte hat die besten Chancen, wenn er sich einen Mischling aussucht, und zwar einen eher kleinen.“

„Hundejahre“ vs. „Menschenjahre“

Die alte Regel, dass 1 Hundejahr 7 Menschenjahren entspricht, ist schon längst Vergangenheit. Bei der Umrechnung wird inzwischen die Größe bzw. das Gewicht des Hundes auch mit einbezogen. Bitte beachte, dass die folgende Tabelle nur Schätzungswerte sind:
Hundejahre vs Menschenjahre

Wie kann ich bei meinem Hund für ein langes & erfülltes Leben sorgen?

Im Guiness-Buch der Rekorde ist als ältester Hund „Bluey“ eingetragen. Bluey war ein Australischer Jagdhund.

Er lebte in Australien / Rochester als Arbeiterhund zwischen Rinder und Schafen. Stolze 29 Jahre und 5 Monate wurde er alt. Er wurde 1910 als Welpe gekauft und am 14. November 1939 eingeschläfert.

Natürlich hängt die Lebenserwartung eines Hundes nicht nur von seiner Rasse oder seines Gewichtes ab. 

Die Gestaltung seines Lebens ist auch ausschlaggebend. Je gesünder und aktiver er lebt, desto höher kann die Lebenserwartung sein.

Genauso wie beim Menschen, sind

  • Ausgewogene Ernährung
  • Viel Bewegung
  • Körperliche Pflege und seelische Fürsorge
  • Regelmäßige vorsorgende Arztbesuche
auch bei unseren lieben Hunden das Einmaleins für eine hohe Lebenserwartung und ein ausgefülltes Leben.

Häufigste Ursachen für frühen Tod

Natürlich wäre es wunderbar, wenn unsere Hunde die durchschnittliche Lebenserwartung erreichen könnten oder uns gar nicht verlassen würden.

Leider gibt es Krankheiten oder Umstände, bei denen unsere Liebsten es leider nicht packen und uns unerwartet verlassen müssen. Die Häufigsten Ursachen dafür sind:

1. Krebs

Krebs ist die häufigste Todesursache bei großen Hunderassen. Warum die Krebsrate bei größeren Hunden im Vergleich zu kleineren Rassen höher ist, konnte noch nicht ganz erschlossen werden. 

Die Wissenschaft geht allerdings davon aus, dass es an der schnelleren Wachstumsrate im Welpenalter liegt. Somit neigen die Zellen eher dazu, sich anormal zu entwickeln, was das Krebsrisiko erhöht.

Die Symptome von Krebs sind:

  • Knoten
  • Schlecht oder nicht heilende Wunden
  • Gewichtsverlust
  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Aufgeblähter Bauch
  • Anormale Blutungen
  • Schwäche
  • Schwellungen

2. Verletzungen

Das Spektrum von Verletzungen, die für Hunde tödlich enden können, ist vielfältig. Das kann ein Autounfall sein oder auch Nachfolgen eines Bisses des Artgenossen.

Die Häufigkeit dieser Todesfälle ist bei Welpen und kleinen Hunderassen höher. Auch Arbeitshunde sind eher betroffen.

Du kannst leichte Maßnahmen treffen, damit Dein Hund nicht von vermeidbaren Verletzungen betroffen wird:

  • Niemals ohne Leine Gassi gehen.
  • Halte immer ein fürsorgliches Auge auf Deinen besten Freund – auch, wenn ihr zu Hause seid.
  • Beseitige die Gefahrenquellen in Deiner Wohnung. Sie sollte hundesicher sein (Deko-Gegenstände, Balkon, Treppen, Steckdose, herumliegende Kabel, giftige Pflanzen usw.)

3. Erbkrankheiten

Erbkrankheiten sind nicht immer nachweisbar oder vorhersehbar. Hier ist es sehr wichtig, dass Du Deinen Hund von einem Züchter erwirbst, der auch mit Zuchtmethoden verantwortungsvoll umgeht. 

So kannst Du das Risiko auf das Minimum verringern. Es gibt viele Züchter, die auch Lebenserwartung und Gesundheit bei ihrer Zucht zu Herzen nehmen. Sie lassen ihre Zuchthünndinnen und -Rüden vor dem Einsatz medizinisch auf Erbkrankheiten untersuchen. 

4. Infektionen

Seitdem es vorbeugenden Impfungen gibt, sind Infektionen nicht mehr so ein großes Risiko wie früher. Dennoch werden jedes Jahr zahlreiche Hunde krank oder sogar Todesopfer durch Infektionen. 

Du kannst dieses Risiko vermindern: Lass Deinen Hund regelmäßig impfen und bringe ihn zu seinen regelmäßigen Untersuchungen bei seinem Tierarzt.

5. Übergewicht

Als gutes Beispiel dafür ist die USA. Etwa 34% der Hunde in den USA sind übergewichtig oder fettleibig. Das ist ein triftiger Grund, sich Sorgen zu machen. 

Denn Forscher haben belegt, dass die Lebenserwartung von Hunden mit Übergewicht oder Adipositas im Vergleich zu Hunden mit einem normalen Körpergewicht im Durchschnitt zwei Jahre kürzer ist.

Übergewicht belastet den Bewegungsapparat Deines Hundes – Folgen können Arthrose und Bandscheibenerkrankungen sein.

Zudem ist das Risiko, an Diabetes oder Pankreatitis zu erkranken, sehr hoch. Auch Herz- und Kreislaufstörungen sowie Atembeschwerden sind unwillkommene Gäste.

Deswegen solltest Du Deinen Hund ausgewogen ernähren und dafür sorgen, dass er viel Bewegung hat. Vergiss bitte nicht, dass Hunde seit ihrem Ursprung aktive Lebewesen sind. 

Sie brauchen diese Aktivität nicht nur für ihre körperliche sondern auch für ihre seelische Gesundheit und Ausgeglichenheit.

Mein Fazit

Natürlich möchten wir alle, dass unsere Liebsten uns ein Leben lang begleiten.

Damit unsere lieben Freunde ihre durchschnittliche Lebenserwartung auch er-leben können, reichen Statistiken allerdings nicht aus.

Allein die Tatsache, dass die Lebenserwartung lange ist, kann weder Dich noch Deinen Hund ausreichend genug glücklich machen.

Ziel sollte nicht nur sein, lange zu leben. Ziel sollte sein, den Weg Schritt für Schritt ausgeglichen und glücklich zu gestalten.

Der springende Punkt ist nicht nur die Quantität sondern eher die Qualität der Zeit, die miteinander und füreinander verbracht wird. Eine Faustregel nicht nur für unsere lieben Fellnasen sondern für das Leben selbst. 

Dann ist die Erwartung von einem ausgiebigen Miteinander auch jeden Augenblick da, wo es sein sollte: 

Lebe nicht in der Zukunft, sondern in der Gegenwart – aktiv, voll und ganz mit uns zusammen.

In diesem Sinne sind unsere lieben Freunde wahrhaft geübte Meister! Von ihnen können wir wirklich noch vieles lernen 😉

Verfasst von Sandra Maier
Verfasst von Sandra Maier

Ich bin Medizin Journalistin und spezialisiert auf das Thema Hunde Gesundheit. Ich bilde mich in diesem Themen laufend fort und aktualisiere regelmäßig die Artikel mit neuen Erkenntnissen und Tipps.